Protestaktion gegen Deputatraub: Das geht Zehntausende Kumpel und ihre Familien an

Protestaktion gegen Deputatraub: Das geht Zehntausende Kumpel und ihre Familien an

Protestaktion gegen Deputatraub: Das geht Zehntausende Kumpel und ihre Familien an

(grafik: Kumpel für AUF)

15.02.17 – Der zentrale Koordinierungsausschuss der Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF ruft zur Protestaktion gegen Deputatraub am 21. Februar auf: „Kommt zur Protestaktion gegen Deputatraub am Dienstag, den 21. Februar, um 8 Uhr am Arbeitsgericht Herne, Schillerstraße 37-39! …inzwischen klagen rund 500 Bergleute, Bergbaurentner und – Witwen gegen die Kürzung bzw. die Streichung des Deputats für Rentner durch die RAG (Ruhrkohle AG, Anm. d. Red.). Das Deputat wird bisher entweder als Hausbrandkohle nach Hause geliefert oder – bei Kollegen die nicht mit Kohle heizen – als ‚Energiebeihilfe‘ in Geld jährlich überwiesen. Deputat ist wie eine Betriebsrente einzustufen.

Die RAG will diese jährliche Zahlung bzw. Lieferung mit einer – noch dazu viel zu geringen – Einmalzahlung abgelten. Für die noch aktiven Bergleute, die nach dem 1. Juli 1982 angelegt wurden, will sie sie sogar ersatzlos streichen. Der ganze Vorgang ist Teil der Politik der verbrannten Erde, die die RAG im Ruhrgebiet betreibt: Vernichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen durch die Stilllegung der Zechen; Giftmüll unter Tage; Kürzungen bei der Altersvorsorge der Bergleute und ihrer Frauen.

Deshalb ruft die kämpferische Bergarbeiterbewegung ‚Kumpel für AUF‚ anlässlich des Prozess am Arbeitsgericht in Herne auf, aktiv zu werden, sich an der Protestkundgebung zu beteiligen und den klagenden Kollegen den Rücken zu stärken. Einer für alle – alle für einen! Stoppt den Deputatklau! Glück auf!“

 

Montagsdemo Bochum: Krankenschwestern können auch streiken

Aktionskreis Bochumer Montagsdemo

Krankenschwestern können auch streiken

Zum Thema „Rechte der Frau“ entwickelte sich eine interessante Diskussion auf der Montagsdemo. Mehrere Frauen meldeten sich zu Wort. Einer der Moderatoren äußerte sich vor Beginn der Debatte: „Heute geht es um die Rechte der Frauen. Auch in Deutschland werden viele Frauen gegenüber den Männer diskriminiert, in dem sie z.B. für die gleiche Tätigkeit schlechter als Männer bezahlt werden. Außerdem sind bedürftige allein erziehende Mütter (auch Väter) so gut wie entrechtet, denn die Transferleistungen reichen nicht für ein menschenwürdiges Leben. Daneben wird die Frau oft als Sexsymbol missbraucht, besonders Ausländerinnen ohne sicheren Aufenthaltsstatus.“
weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Wir danken dem lieben Gott, dass er uns die Rettung der krisengebeutelten SPD gesandt hat in Person des Martin Schulz.

Pressemeldung zur 432. Saarbrücker Montagsdemo gegen die Hartz-Gesetze am 06.02.2017

Wir danken dem lieben Gott, dass er uns die Rettung der krisengebeutelten SPD gesandt hat in Person des Martin Schulz. Oder vielleicht ist er höchstpersönlich auf die Erde herabgestiegen? Wohl um die stürmischen Fragen der Bevölkerung nach einem Ausweg aus Armut, Krieg und Umweltzerstörung nochmal in seichte Gewässer zu manövrieren und die Probleme vor sich hin dümpeln zu lassen“, legte eine energische ältere Frau das Thema des Tages zur 432. Montagsdemo vor. weiterlesen

15. Delegiertenkonferenz der Bundesweiten Montagsdemo findet am 18. März 2017 in Kassel statt!

Die 15. Delegiertenkonferenz findet am Samstag 18. März 2017 von 11 bis 16 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72-74 statt.

Die Tagesordnung erscheint in Kürze.

Es gilt folgender Delegiertenschlüssel zur 15. Bundesdelegiertenkonferenz am 18.03.2017 in Kassel:

weiterlesen

Montagsdemo Zollernalb: Aufruf und Einladung zur Demo

Hier ein Aufruf und eine Einladung der Montagsdemo Zollernalb

Aufruf zur Demo mit Einladung 23.2.

Montagsdemo Heidelberg in der RNZ und auf der HP von Verdi

Hier ein Link zur Homepage von Verdi

http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Seit-12-Jahren-Montagsdemo-in-Heidelberg-gegen-Sozialabbau-_arid,248409.html

Montagsdemo Mannheim protestierte auch am 23.1 gegen Trump

Auch wir Mannheimer haben das Thema der Koordienierungsgruppe aufgegriffen, ihren Aufruf verteilt, und uns an dem Protest gg Trump beteiligt.

Einleitend wurde berichtet, daß über zwei Millionen Gegendemonstranten allein in den USA, und in vielen anderen Teilen der Welt, auf die Straßen gegangen sind.  Die Wahl Donald Trumps war ein Weckruf für die Frauenbewegung und Andere soziale Protestgruppen. weiterlesen

Solidaritätskreis „Thilo Krüger“: Schluss mit Mobbing und Maßregelungen Arbeitsplatz für Thilo Krüger

Solidaritätskreis „Thilo Krüger“                                                                                   02.02.17

Matthias Rarbach

info@solidaritaet-thilo.de

Pressemitteilung

Schluss mit Mobbing und Maßregelungen

Arbeitsplatz für Thilo Krüger

Am 07.02. findet der nächste Prozess von Thilo Krüger gegen Risse+Wilke statt. Der Kollege fordert einen Arbeitsplatz, Schadensersatz für entgangenen Lohn und Beendigung jahrelangen Mobbings. Seit 2006 versucht das Kaltwalzwerk Risse+Wilke, den aktiven und kämpferischen Gewerkschafter und jahrelangen IG Metall Vertrauenskörperleiter und Betriebsrat Thilo Krüger zu maßregeln. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Protestaktion gegen den Amtsantritt von D. Trump

Pressemitteilung zur Protestaktion gegen den Amtsantritt von D. Trump

Heute versammelten sich bei der Europa-Galerie zunächst etwa 20 DemonstriererInnen. Das Anliegen war: Teil der weltweiten Protestwelle zu sein, die den Präsidenten der USA kalt erwischt, kaum dass dieser Demagoge sein Amt angetreten hat.

Aufgerufen hatte in Saarbrücken neben der Montagsdemo gegen die Hartz-Gesetze vor allem die Wählerinitiative der Internationalistischen Liste zur Bundestagswahl sowie die MLPD und der Jugendverband REBELL und andere Antifaschisten. Montagsdemonstrierer dazu: „Super, dass wenigstens diese linke Gruppe so rasch und flexibel reagiert, wenn’s drauf ankommt.“

Die Hauptrede hielt Rolf Tickert, Spitzenkandidat der Landesliste im Saarland. Danach war Gelegenheit für Passanten und Demonstrierer, selbst Stellung zu beziehen.

Davon wurde reger Gebrauch gemacht – die überwältigende Mehrheit der befragten Passanten ist sehr besorgt um den Weltfrieden und es herrscht Empörung über die Kaltschnäuzigkeit und Skrupellosigkeit Trumps. „Trump will die Menschen spalten, uns auseinanderbringen. Da müssen wir aufpassen, Minderheiten schützen, zusammenhalten“, sagte jemand und sprach damit allen aus dem Herzen.

Jugendliche vom REBELL und Kinder waren bei der heutigen Aktion besonders aktiv und liessen sich was einfallen:

sie waren vornedran beim Flugblättchen-verteilen, Unterschriften sammeln, sprachen die ungeheure Labilität der kapitalistischen Verhältnisse an, auf deren Boden aber nicht nur die reaktionäre Richtung gedeihe, sondern eben auch das Bedürfnis nach Freiheit und Demokratie, nach radikalem gesellschaftlichem Wandel. Sie malten mit Kreide in Riesenbuchstaben „Dump Trump!“ auf die Straße und auch „Trump ist total gemein zu Frauen!“

Am Montag, den 30. Januar ist um 16:00 Vorbereitungstreffen für die nächste Montagsdemo im Cafe Jederman.

Dann, am 06.02. sehen wir uns bei der 432. Saarbrücker Montagsdemo.

 

s. fricker                                                                                                                                                www.montagsdemo-saar.de

Montagsdemo Bochum 30.1.: Lange Wartezeiten für einen Arzttermin bei Kassenpatienten – AOK zahlt hohe Strafe wegen Manipulation von Diagnosen

Auf der gutbesuchten Montagskundgebung ging es erneut um die zunehmende Zwei-Klassen-Medizin. „Das Thema Gesundheit in Deutschland ist vor den aktuellen Schlagzeilen wie Trump, die Flüchtlingsfrage, Erdogan und Syrien in den Hintergrund getreten“, leitete einer der Moderatoren die Diskussion ein. „Immer mehr Gesundheitsleistungen werden nicht mehr von den Krankenkassen übernommen und müssen von den Patienten selbst bezahlt werden, die Zuzahlungen für Arzneimittel steigen und auch die Pflegeversicherung wurde wieder teurer und das bei sinkender Qualität der Gesundheitsleistungen. Besonders prekär sind die langen Wartezeiten für Kassenpatienten für einen Facharzttermin. Berichtet über eure Erfahrungen mit Ärzten und Krankenhäusern!“ weiterlesen

Montagsdemo Jena: Ort des Austausches bis zuletzt

Zwei Artikel in der Ostthüringer Zeitung berichten über die Montagsdemo Jena und die vorläufige Einstellung.
Das war‘s dann mit der Jenaer Montagsdemo: Zur vorläufig letzten Kundgebung kamen etwa 20 Menschen, die der Langzeitveranstaltung bis zuletzt die Treue hielten. Das ursprüngliche Ziel, die Abschaffung des Hartz-IV-Gesetzes, wurde nicht erreicht, aber als Ort des Austausches war die Veranstaltung bis zuletzt wertvoll.

weiterlesen

Zeitungsartikel über Anti-Trump-Demo in Rheinfelden am 23.1.

http://www.badische-zeitung.de/rheinfelden/die-fussstapfen-sind-zu-gross-fuer-trump–132773517.html

23.1. Montagsdemo Zollernalb

Trotz Eiseskälte ließ es sich die Montagsaktion Zollernalb vergangenen Montag nicht nehmen sich in den weltweiten Protest gegen Donald Trump einzureihen. Bis zu 5 Millionen Menschen, vor allem Frauen und Jugendliche, hatten letztes Wochenende allein in den USA landesweit gegen die rassistische, frauenfeindliche und erzreaktionäre Politik des neuen Präsidenten demonstriert. Auch in den USA geht der Rechtsruck keinesfalls vom Volk aus sondern von der Regierung! weiterlesen

23.1. Montagsdemo Stuttgart

Bei frostiger Kälte redeten sich zahlreiche Rednerinnen und Redner gegen die neue US-Regierung unter dem ultrareaktionären faschistoiden Trump so richtig warm. Innerlich warm wurde es vielen der an die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  bei dem Gedanken an den weltweiten Widerstand von an die 4 Millionen Protestierenden von Manila bis Wien, von US- Ostküste bis US-Westküste, von Australien bis nach Schweden usw.. Kritisiert wurde die arbeiterfeindliche Berichterstattung der Medien und der Politiker, die den amerikanischen Arbeitern Trumps Wahlerfolg in die Schuhe schieben wollen. Dabei wurde Trump hauptsächlich vom amerikanischen Kleinbürgertum gewählt. Auch die Verharmlosung der neuen Präsidentschaft im Sinne, jetzt müsse man mal abwarten und mal sehen, was Trump  mal mache, wurde kritisiert. Mit Trump ist der reaktionärste und aggressivste Teil des US-Finanzkapitals an der „Regierunsmacht“, der ihr Programm  Schritt für Schritt umsetzen werde.  weiterlesen

23.1. Montagsdemo Bochum: Trump fürchtet um wirtschaftliche weltweite Vormachtstellung

Die heutige Protestkundgebung gegen Trump war gutbesucht. Zeitweilig kamen über 50 Personen zusammen, es gab eine lebhafte Diskussion am offenen Mikrofon.

„Über eine halbe Million Menschen demonstrierten in Washington und mehreren anderen Städten in den USA gegen Trump“, leitete einer der Moderatoren die Diskussion ein, „wir setzten heute ein Zeichen der Solidarität mit diesen protestierenden Menschenmassen in den USA und schließen uns dem Widerstand gegen Trump an. Dieser diktatorische Präsident, der von Politik überhaupt keine Ahnung hat, will für das Wohl der amerikanischen Bevölkerung sorgen. In seiner Regierungserklärung hieß es unter anderem, dass die Interessen des amerikanischen Volkes durch die bisherige Außenpolitik der Einmischung in internationalen Konflikten zu kurz gekommen sind. Gleichzeitig holte Trump erzkonservative Minister in seine Regierung, die nur die Interessen der Großkonzerne in den USA vertreten, z.B. einen Manager eines Energieriesen. Welche Auswirkungen die Politik von Trump in den USA und auch weltweit haben wird, darum dreht sich unsere heutige Diskussion“.
weiterlesen

Protest-Aktionen der Montagsdemos gegen Trumps Amtseinführung am 23.1.2017

Protest-Aktionen der Montagsdemos gegen Trumps Amtseinführung am 23.1.2017

  • Montagsdemo Saarbrücken, Kundgebung 18 Uhr Europagalerie
  • Montagsdemo Frankfurt a.M, um 18.00h an der Hauptwache vor dem Kaufhof statt.
  • Montagsdemo Hagen, um 17:30 Uhr Elberfelderstraße vor dem Kaufhof
  • Montagsdemo Wilhelmshaven, um 17:30 Uhr, Rambla Bahnhofstraße / Parkstraße
  • Montagsdemo Bochum, ab 18.00 Uhr auf der Kortumstr. in Höhe Drehscheibe statt.
  • Montagsdemo Nürnberg, ab 17:30 Uhr vor der Lorenzkirche
  • Montagsdemo Berlin, um 18.00 Uhr - Berlin(Mitte),Alexanderplatz Höhe Weltzeituhr
  • Montagsdemo Dortmund, um 18 Uhr am Europabrunnen Dortmund(Nähe Reinoldikirche)
  • Montagsaktion Zollernalb, ab 18:00 Uhr in Balingen vor der Stadtkirche
  • Montagsdemo Witten, um 17:00 Uhr Nordstr./ Berliner Platz
  • Montagsdemo Wuppertal, ab 18:00 Uhr vor den City-Arkaden, Elberfeld
  • Montagsaktion Bottrop, ab 17:30 Uhr Hochstr. vor der Cyriakuskirche
  • Montagsaktion Kassel, ab 17:00 Uhr auf dem Opernplatz
  • Montagsaktion Freiburg, ab 17:30 Uhr auf dem Rathausplatz
  • Montagsaktion Heidelberg, ab 18:0 Uhr auf dem Bismarck-Platz
  • Montagsaktion Mülheim, ab 17:00 Uhr auf dem Kurt-Schumacher-Platz
  • Montagsaktion Stuttgart, ab 17:00 Uhr auf dem Schloßplatz
  • Montagsaktion Solingen, ab 18:00 Ecke Kölner Str./Kirchgasse (vor dm)
  • Montagsaktion Herne, ab 18:00 Uhr Robert-Brauner-Platz
  • Montagsaktion Gelsenkirchen, ab 17:30 Uhr auf dem Preute-Platz
  • Montagsaktion Düsseldorf, ab 17:00 Uhr Düsseldorf Arcaden, S-Bahnhof Bilk

 

Protestaktionen des Internationalistischen Bündnisses gegen Trump am 23.1.2017:

  • Halle, Informationsstand 17 Uhr Vor der Ulrichskirche
  • Göttingen, Kundgebung 18 Uhr Altes Rathaus, vor der Gänseliesl
  • Ulm, Kundgebung 18 Uhr Neuer Brunnen, Hirschstraße

Montagsdemo Bochum: Familienclan Trump

Familienclan Trump

Die heutige Montagskundgebung war klein, dennoch entwickelte sich eine interessante Diskussion um den neuen US-Präsidenten Ronald Trump.

„Am 20.1.17 wird Trump für sein Amt als Präsident der USA vereidigt“, leitete einer der Moderatoren die Debatte ein, „auf Empfehlung der Bundesweiten Montagsdemonstration sollen am 23.117 alle örtlichen Montagsdemonstrationen zusammen mit Bündnispartnern einen bundesweiten Protest gegen die Amtseinführung von Trump durchführen. Die Bochumer Montagsdemo hatte den 20.1. als Aktionstag beschlossen, aber ich sehe es als sinnvoll an, den Protest gegen Trump am 23.117 zu organisieren.“ Alle Montagsdemonstranten stimmten zu.

weiterlesen

Montagsaktion Zollernalb

am 9.1. stand bei der ersten Kundgebung der Montagsaktion Zollernalb im Jahr 2017 die Zukunft der Krankenhäuser im Mittelpunkt. Einhellig wurde die Forderung aufgestellt, dass vom Kreis umgehend entsprechende Mittel für den neuen OP- und Wirtschaftstrakt des Krankenhauses in Albstadt eingebracht werden. Die Montagsaktion schlägt vor dafür und für den Erhalt der wohnortnahen Krankenhausversorgung auch in Albstadt und Umgebung vor der Kreistagssitzung am 23.Januar zu demonstrieren. weiterlesen

Flyer für den Protesttag gegen Trump

Bitte jeweils Anklicken zum runterladen oder sofort zum ausdrucken.

Aufruf_Protesttag_Trump_A5_Druckversion

Aufruf_Protesttag_Trump_A5_RZ_Einzelseiten

Einer für Alle – Alle für Einen!

Einer für Alle – Alle für Einen!
Der Straßenbahnfahrer Frank Oettler braucht Eure Hilfe und Unterstützung vor Gericht.
Am Donnerstag, dem 12. Januar 2017 beginnt um 14.30 Uhr in Halle (Saale) in der
Thüringer Straße 16 ein skandalöser Prozess gegen Frank, den Antifaschisten,
Montagsdemonstranten seit 2004, ver.di-Vertrauensmann und Kandidaten der
Internationalistischen Liste/MLPD zur Bundestagswahl 2017.
Angezeigt hat ihn ein gewisser Dirk Fricke aus Berlin.
weiterlesen

Einladung Montagsdemo Wilhelmshaven

Hier die Datei: Einladung zur Montagskundgebung Wilhelmshaven am 09.01.2017

Montagsdemo Wilhelmshaven
Kontakt
Conrad von Pentz, Werftstraße 33, 26382 Wilhelmshaven
Telefon: 04421/204011, eMail: doco.pentz@ewetel.net
Wilhelmshaven, den 04.01.17
Schluss mit den Kriegen und der Unterdrückung in
Syrien, Kurdistan und der Türkei! – Keine Waffenlieferungen
der BRD an reaktionäre Regimes! weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Montagsdemo zum Jahresauftakt steckt erste Ziele für 2017

Gelsenkirchener Montagsdemonstration

Martina Reichamn

Thomas Kistermann

Pressesprecher

Montagsdemo zum Jahresauftakt steckt erste Ziele für 2017

Die Debattte am offenen Mikrofon auf der Kundgebung und Demo der 609. Montagsdemo schälte heraus: Dieses Jahr wird unsere Positionierung herausfordern! Das zeichnet sich ab in der Solidarität mit den Flüchtlingen und der Auseinandersetzung um sogenannte ‚Gefährder‘, wie Faschisten vielfach verharmlosend genannt werden.

Darauf ging Stefan Engel, MLPD, näher ein: „Ich bin ein Verteidiger der demokratischen Rechte der Flüchtlinge, die nichts mit den Faschisten zu tun haben. In Presse und Medien werden Flüchtlinge in einem Atemzug genannt mit Faschisten. weiterlesen

Aufruf Protesttag 23.01.2017

Protesttag gegen die Amtseinführung von Donald Trump

Gemeinsam am Montag, 23. Januar 2017 auf die Straße!

Seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten reissen die Proteste nicht ab. Vor allem in den USA stehen die Menschen, vorwiegend Jugendliche, mit der Losung „Not my President!“ auf gegen dessen Politik der Kriegstreiberei und Umweltzerstörung, gegen Rassismus und Nationalismus, gegen seine frauen- und gewerkschaftsfeindliche Hetze. weiterlesen

Unser Freund AMMAR soll bleiben!

Widerstand gegen die reaktionäre, unmenschliche Abschiebepolitik der Bundesregierung! Unterstützt die Petition: Unser Freund AMMAR soll bleiben!

https://www.openpetition.de/petition/online/unser-freund-ammar-soll-bleiben

Montagsdemo Bochum: Kein Generalverdacht gegen Flüchtlinge wegen des Terroranschlags in Berlin

Aktionskreis Bochumer Montagsdemo

Kein Generalverdacht gegen Flüchtlinge wegen des Terroranschlags in Berlin

Auf der ersten Montagskundgebung 2017 ging es um den Terroranschlag in Berlin und die Politik Erdogans. Weiterhin wurden die Themen Erhöhung der Regelsätze bei Hartz IV, der Mindestlohn und die Perspektiven für 2017 angesprochen.

Nach dem Singen der Eingangshymne entwickelte sich eine lebhafte Diskussion.
„Die heutigen Themenschwerpunkte sind der Terroranschlag in Berlin, der Protest gegen Trump und die Politik Erdogans in der Türkei“, leitete einer der Moderatoren die Debatte ein, „dazu besteht bestimmt Diskussionsbedarf“.
weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Vorsätze als Kampfaufgaben für 2017

Pressemitteilung zur 430. Saarbrücker Montagsdemo gegen die Hartz-gesetze

am 02.01.2017

aus vielen Beiträgen am offenen Mikrofon kristallisierten sich heute einige „Vorsätze als Kampfaufgaben für 2017“ heraus. wir werden uns dran erinnern und danach handeln, denn montagsdemonstrierer stehen für die Einheit von Wort und tat – auch in 2017.

als eine Frau sehr konkret und anschaulich ihre persönliche Situation als Aufstockerin darlegte, wurde das direkt aufgegriffen: „die Unterbeschäftigungsquote liegt im Regionalverband über 14% und das heißt: die aufstockerquote ist sehr hoch. wir sollten uns von der montagsdemo vornehmen, im neuen jahr dagegen vorzugehen– dass leute so wenig verdienen, dass sie nicht mal auf hartz-iv-niveau kommen, geht gar nicht“. weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Frieden, Umweltschutz und internationale Solidarität stehen im Vordergrund für 2017

Aktionskreis Bochumer Montagsdemo

Frieden, Umweltschutz und internationale Solidarität stehen im Vordergrund für 2017

Das Thema der letzten Bochumer Montagsdemo 2016 hieß: Rückblick auf das Jahr 2016 und Erwartungen für 2017. In der sehr lebhaften Diskussion ging es vor allem über den Erhalt von Arbeitsplätzen, die prekäre weltweite Lage insbesondere in Syrien, der Türkei, Russland, der Ukraine und den USA. Weiterhin stand die aktuelle Situation in Deutschland selbst zur Debatte wie der Rechtsruck der Regierung, die Sozial- und Gesundheitspolitik.

„Die wichtigsten Ereignisse in 2016 waren der Syrienkrieg und damit verbunden die Flüchtlingssituation, die Umwelt und die Klimaerwärmung sowie die Sozial- und Gesundheitspolitik“, leitete einer der Moderatoren die Diskussion ein, „heute stellt sich die Frage, welche Perspektiven wir für 2017 haben“. weiterlesen

Montagsdemo Esslingen:

Esslinger Montagsdemo am 19.12.2016

Heute versammelten sich etwa 25 Teilnehmer zur 476. Esslinger Montagsdemo.

Aufhänger war heute der Vorstoß von SPD-Superminister Sigmar Gabriel, den im Ausland lebenden Kindern von hier arbeitenden Ausländern das Kindergeld zu kürzen. Freilich: es konnte niemand den Versammelten erklären, was an diesem Vorstoß sozial oder demokratisch ist (SPD). Es konnte auch niemand erklären, was daran christlich ist, hat doch die CDU das Thema für sich reklamiert und Herrn Gabriel vorgeworfen, ihre Ideen für seinen Wahlkampf zu nützen (in diesem Zusammenhang wurde angesichts des bevorstehenden Weihnachtsfestes daran erinnert, dass das Christuskind auch ein Flüchtling war und deshalb eine echte Asylpolitik einen Christen auszeichnen sollte. weiterlesen

Montagsdemo Dortmund: Talk bei Maischberger

Ein Dortmunder Montagsdemonstrant bei Maischberger:

http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/maischberger/videos/armes-reiches-deutschland-einmal-unten-immer-unten-102.html

Montagsdemo Bochum: Klimagipfel in Marrakesch bringt keine Fortschritte für die Umwelt

Klimagipfel in Marrakesch bringt keine Fortschritte für die Umwelt

Das Thema Umweltschutz wurde ausgiebig auf der Montagsdemo diskutiert. Trotz der ungewöhnlichen Kälte war die Kundgebung gut besucht. Nach der Eingangshymne eröffnete einer der Moderatoren die Diskussion am offenen Mikrofon. „Heute geht es um den Klimagipfel in Marrakesch und um die Rechte der Frauen. Hier gibt es sicher viel Diskussionsbedarf“. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Wir sind längst bedient vom VW-Vorstand und haben ihn ehrlich gesagt „gefressen“

Pressemitteilung zur 429. Saarbrücker Montagsdemo gegen die Hartz-Gesetze am 05.12.2016

Wir Montagsdemonstrierer sind längst bedient vom VW-Vorstand und haben ihn ehrlich gesagt „gefressen“: war es doch der VW-Personalvorstand Peter Hartz, der sich massgeblich die Hartz-Gesetze mit ausgedacht hatte, unter denen auch 12 Jahre später noch an die 7 Millionen Menschen zu leiden haben. Und war es doch eben das VW-Vorstandsmitglied Peter Hartz, das sich als kriminell im Dienste des Konzerns entpuppte und der 2007 u.a. wegen Untreue verurteilt wurde. Ein Bauernopfer, wie sich’s heute darstellt. Kriminalität im VW-Vorstand hat also Tradition. weiterlesen

Montagsdemo Mülheim: Friede für Syrien und die ganze Welt! Sofortiger Stopp des Bombardements auf Aleppo!

Mülheim an der Ruhr

Courage, Montagsdemo, Mülheim steht AUF, MLPD und viele Einzelpersonen gemeinsam:

Friede für Syrien und die ganze Welt!

Sofortiger Stopp des Bombardements auf Aleppo!

Auf Initiative des Frauenverbands Courage Mülheim-Oberhausen fand unter diesem Motto am 14.11.2016 eine bewegende Kundgebung in der Mülheimer Fußgängerzone statt. Bis zu 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, unter ihnen viele Flüchtlinge aus Syrien, scharten sich um Bilder aus dem Kriegsgebiet, Blumen und Lichter. Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der vielen Opfer dieses schmutzigen Krieges.

161114-kundgebung-mh-aleppo weiterlesen

NEIN zur Abwälzung der VW-Krise auf dem Rücken der Arbeiter, ihrer Familien und Kommunen! JA zur Solidarität mit dem Kampf um jeden Arbeitsplatz!

Am Freitag den 18. November 2016 hat die VW-Konzernspitze das Ergebnis monatelanger Mauscheleien mit der rechten Betriebsratsspitze bekannt gegeben: VW will weltweit 30.000 Arbeitsplätze bei der Marke VW vernichten, davon 23.000 in Deutschland. Das Ganze soll über Abfindungen, Altersteilzeit und Teilzeit, ohne „betriebsbedingte Kündigungen“ durchgezogen werden. Das gilt aber nicht für die Tausende Leiharbeiter, die mit leeren Händen auf der Straße stehen. Und jeder Arbeitsplatz, der vernichtet wird, fehlt der nächsten Generation! Vielen droht, nach einem Jahr Arbeitslosigkeit, in Hartz-IV zu fallen. Was das bedeutet, wissen viele von uns aus eigener Erfahrung. weiterlesen

Kampf um knappschaftliche Rechte für Leiharbeiter muss weitergeführt werden

Kumpel für AUF:
Kampf um knappschaftliche Rechte für Leiharbeiter muss weitergeführt werden

22.11.16 – Am 6. Mai 2016 verhandelte das Landessozialgericht NRW im Verfahren Christian Link gegen die Knappschaft.

Er hatte geklagt, weil er nach 28 jähriger Arbeit im Bergbau aus der knappschaftlichen Rentenversicherung geworfen wurde.  weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Es blieb nur die Wahl zwischen „Pest und Cholera“

Es blieb nur die Wahl zwischen „Pest und Cholera“

Zu dem Hauptthema der heutigen Bochumer Montagsdemo „Wahl des US-Präsidenten“ gab es zahlreiche Redebeiträge. Nach dem Singen der Auftakthymne und einem Geburtstagsgruß an einen Montagsdemonstranten, der 70 Jahre alt wurde, begann die interessante Diskussion.

Ein Redner meldete sich: „Mit Trump ist ein rechtsradikaler, rassistischer und faschistoider Präsident gewählt worden. Diese Wahl war nur möglich, weil die Wahlbeteiligung in den Vereinigten Staaten extrem niedrig war. Außerdem ist ein Großteil der Wähler auf die angeblichen „Versprechungen“ Trumps hereingefallen, das beste für sein Volk zu wollen und sich für die Arbeiter einzusetzen. weiterlesen

Montagsdemo Hagen: Rücknahme aller Repressalien gegen Jörg Oppermann!

Thilo Krüger 14.11.16

Bürgerinitiative Hagener Montagsdemonstration
Elsternweg 4
58119 Hagen
Tel.: 017645359130

Pressemitteilung
Am 07.11.16 erklärte die Montagsdemo Hagen ihre Solidarität.

Rücknahme aller Repressalien gegen Jörg Oppermann!
Jörg Oppermann hat vor Jahren aufgedeckt, dass die Stadt Hagen Hartz IV Betroffene betrügt, indem sie behauptet die Kosten für den Betriebsstrom seien mit Hartz IV pauschal bezahlt. weiterlesen

Arbeitsplatz für Thilo Krüger – Schluss mit Mobbing!

Solidaritätskreis „Thilo Krüger“ 14.11.16
Matthias Rarbach
info@solidaritaet-thilo.de

Pressemitteilung

Arbeitsplatz für Thilo Krüger – Schluss mit Mobbing!

Am Freitag den 18.11.16 um 9 Uhr 45 findet der Gütetermin zur Klage von Thilo Krüger gegen Risse+Wilke für einen Arbeitsplatz und Schadensersatz statt. Obwohl Risse+Wilke vor dem Arbeitsgericht Iserlohn mit der Kündigung gescheitert ist, verweigert die Firma Thilo Krüger nach wie vor einen Arbeitsplatz. Seit 10 Jahren versucht die Firma den kämpferischen Gewerkschafter, der jahrzehntelang Betriebsrat und IG Metall Vertrauenskörperleiter war, zu zermürben. Er wurde willkürlich abgemahnt, wegen seiner Schwerbehinderung in seiner Existenz bedroht und in die Armut gedrückt, auf Betriebsversammlung diffamiert usw.. Mit diesem Mobbing muss Schluss sein. Der Solidaritätskreis ruft auf: Unterstützt Thilo Krüger! Kommt zum Prozess vorm Arbeitsgericht, Erich-Nörrenberg-Str. 7, 58636 Iserlohn! Gemeinsame Abfahrt in Hohenlimburg ist um 8 Uhr 45 auf dem Parkplatz der Rundturnhalle.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Rarbach

Montagsdemo Halle: 2 Erklärungen wurden verabschiedet: Bleiberecht für Faisal + Wir verurteilen die Verhaftung der beiden HDP-Vorsitzenden Demirtas und Yüksekdag

Die Hallesche Montagsdemo, welche seit 2004 stattfindet, derzeit 14-tägig vor C&A – entwickelt sich zum internationalistischen Anlaufpunkt in Halle.

Wiederholt kamen ca. 30-40 Teilnehmer, darunter viele Kurden, die zusammen mit der Montagsdemo gegen die Politik Erdogans, diesmal insbesondere gegen die Verhaftung der beiden HDP-Vorsitzenden, demonstrierten. Weiterhin sprachen Flüchtlinge am offenen Mikrophon, die sich gegen Abschiebungen in sogenannte „sichere Herkunftsländer“ wie Mali oder Saudi-Arabien wehren. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Frau Merkel muss den Faschismus in der Türkei angreifen statt wegzuschauen

Pressemitteilung zur 428. Saarbrücker Montagsdemo gegen Hartz-Gesetze am 07.11.2016

„Frau Merkel muss den Faschismus in der Türkei angreifen statt wegzuschauen. Das verlangen wir, denn unsere Familien, Freunde und unsere geachteten demokratischen HDP-Politiker sind diesem terroristischen Schergen Erdogan ausgeliefert, wenn ihm nicht Einhalt geboten wird“, – das waren heute die Worte einer Reihe mutiger Frauen auf der Bahnhofstrasse.

Das war auch der Grundton unserer lauten und kämpferischen 428. Montagsdemo in Saarbrücken, die mit zeitweise über 100 Menschen ein demokratisches Signal aussendete. Gewachsene innere Verbundenheit deutscher, iranischer, kurdischer und russischer TeilnehmerInnen gab dem düsteren kalten Abend Wärme und Licht. TeilnehmerInnen einer Mahnwache gegen Erdogan und Montagsdemonstrierer schlossen sich bewusst zusammen und gingen nach einer Kundgebung vor der Europa-Galerie gemeinsam zur Thalia-Buchhandlung. weiterlesen

Montagsdemo Esslingen: Themen waren die Vorgänge in der Türkei und Erfahrungen mit der ARGE

Heute versammelten sich etwa 20 Teilnehmer zur 472. Esslinger Montagsdemo.

Nach einer Anmoderation, die auf die Entwicklung verwies von einer Bewegung gegen den Sozialkahlschlag in der BRD  zu einer Kundgebung, die den Zusammenhang vieler Politikbereiche mit dem Sozialkahlschlag herstellt und deshalb praktisch alle Lebensbereiche einbezieht, wurden zwei Themen zur Diskussion angeboten. Dann wurde das Mikrofon freigegeben.

Die Vorgänge in der Türkei wurden als erstes verfolgt. Protestiert wurde gegen die Verhaftungswelle, die sich auf alle irgendwie oppositionell eingestellten Personen und Organisationen erstreckt und an die Zeit des Beginns der Hitlerdiktatur erinnert. weiterlesen

Opel Bochum 10 Jahre Kampf

Der Flyer für die Dokumentation 10 Jahre Kampf Opel Bochum

was-bleibt-werbeflyer-seite-1was-bleibt-werbeflyer-seite-2 weiterlesen

Gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt – aber nicht bei Risse+Wilke?

Solidaritätskreis „Thilo Krüger“ 12.10.16

Matthias Rarbach

info@solidaritaet-thilo.de

Pressemitteilung

Gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt – aber nicht bei Risse+Wilke?

Am 12.10.16 fand der Revisionsprozess gegen die Kündigung von Thilo Krüger vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm statt. Risse+Wilke will den kämpferischen Gewerkschafter, der jahrzehntelang IG Metall Vertrauenskörperleiter und Betriebsrat war, unbedingt los werden. Im Prozess legte Thilo Krüger und sein Anwalt dar, dass der Kündigung ein jahrelanges politisch motiviertes Mobbing voraus ging mit Abmahnungen, Diffamierungen usw. Zweimal versucht Risse+Wilke mittlerweile den Kollegen wegen seiner Behinderung aus dem Betrieb zu drängen und ihn zu entlassen. Der Prozess verlief spannend. Folgte der Richter anfangs der Argumentation von Risse+Wilke, wurde es immer deutlicher, dass Risse+Wilke gar keine Wiedereingliederung des Kollegen will. Die Vertreter der Firma waren nicht mal bereit eine Belastungserprobung z.B. im Magazin durchzuführen, wo der Kollege einen Arbeitsplatz fordert. Dem liegt ein sittenwidriges Motiv, wie der Anwalt Stierlin feststellte, von Risse+Wilke zu Grunde, die die kämpferische Gewerkschaftsarbeit des Kollegen aus dem Betrieb säubern will. Zynisch legte sich die Anwältin am Ende des Prozesses fest. „Thilo Krüger hätte gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt“ – aber wohl nicht bei Risse+Wilke. Deutlicher kann man es nicht machen.

Das Gericht fasste den Beschluss, dass zur Beweiserhebung Gutachten erstellt werden, ob Thilo Krüger z.B. im Magazin arbeiten kann. Das ist ein wichtiger Erfolg. Risse+Wilke ist nicht mit der Kündigung durch gekommen.

Solidarität mit den Arbeitern und Angestellten bei Dura in Plettenberg

Montagsdemo Hagen

Solidarität mit den Arbeitern und Angestellten bei Dura in Plettenberg

Die Montagsdemonstration Hagen erklärt sich solidarisch mit den Arbeitern und Angestellten von Dura Plettenberg, die von Entlassungen bedroht sind. Dura ist ein Automobilzuliefer mit 1300 Beschäftigten in Plettenberg, Kirchhunden und Finnentrop. weiterlesen

Bundesweite Montagsdemo solidarisch mit Fritz Ullmann vom Linken Forum! Keinen Fußbreit den Faschisten!

Die Bundesweite Montagsdemo ist solidarisch mit dem Antifaschisten Fritz Ullmann, der vor zwei Wochen auf der Herbstdemo gesprochen hat, und dem Linken Forum/Radevormwald.

Kein Fußbreit den Faschisten!

Wir veröffentlichen eine Information des Linken Forums dazu:

In  den  letzten  Jahren  ist  das  Haus  in  der  Kirchstraße,  in  dem  Fritz  Ullmann  (LF) wohnt,  immer  wieder  Ziel  von  rechten  Attacken  geworden.  In  der  Nacht  vom  10. auf  den  11.10.  wurde  der  Briefkasten  des  Stadtverordneten  mit  “Nazi  Kiez” Aufklebern  beklebt  (s.  Anlage  1).  Das  LF  wird  am  Sonntag  mit  einer
“Stadtpflege-Aktion” reagieren, zu der es die Bevölkerung einlädt. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Heute Abend kamen wohl der Schwung der von der 13. bundesweiten Demo zurückgekehrten „Berliner Herbstdemonstrierer“ und ein allgemeines Bedürfnis zusammen

Pressemitteilung zur 427. Saarbrücker Montagsdemo gegen die Hartz-Gesetze am 10.10.2016

Heute Abend kamen wohl der Schwung der von der 13. bundesweiten Demo zurückgekehrten „Berliner Herbstdemonstrierer“ und ein allgemeines Bedürfnis zusammen, den Greueln infolge skrupelloser Politik weltweit nicht tatenlos zusehen zu wollen. Auch nicht der 14,2%-Quote an Unterbeschäftigung im Regionalverband oder etwa den 24,6 Millionen Zinszahlungen, die dieser auf Kosten von Kitas, Bildung, fortschrittlicher Flüchtlingspolitik usw. an diverse Banken in 2015 zu zahlen hatte. weiterlesen

Am 12.10.16 um 9 Uhr 30 findet der Revisionsprozess gegen die Kündigung von Thilo Krüger vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm statt

Pressemitteilung

Solidarität mit Thilo Krüger

Am 12.10.16 um 9 Uhr 30 findet der Revisionsprozess gegen die Kündigung von Thilo Krüger vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm statt (Marker Allee 94 in 59071 Hamm, Saal 1 Erdgeschoss). In der ersten Instanz verlor Risse+Wilke, weil offensichtlich wurde, dass keinerlei Interesse bestand, den kämpferischen Gewerkschafter, der jahrzehntelang IG Metall Vertrauenskörperleiter und Betriebsrat war, weiter zu beschäftigen. Thilo Krüger ist wegen den Spätfolgen eines Arbeitsunfalls schwerbehindert. Die von Risse+Wilke betriebene Wiedereingliederung war eine Farce. Seit 10 Jahren versucht die Geschäftsführung den Kollegen zu maßregeln, ihn aus dem Betrieb zu drängen. 10 Jahre Mobbing – damit muss Schluss sein. Kommt zum Prozess! Unterstützt Thilo Krüger!

Im Anhang: Flugblatt des Solidaritätskreises vom 7.10.16

flugblatt-solikreis-07-10-16

Ursachen bekämpfen statt Flüchtlinge und Hartz 4 Abhängige

Veranstaltungsankündigung Üsoligenial Heidelberg Rhein-Neckar e.V

Ursachen bekämpfen

statt Flüchtlinge und Hartz 4 Abhängige

solidarisch gemeinsam

Montag den 17.Oktober 20.00 Uhr, Verdi Heidelberg, Czernyring 20

Wir als gemeinütziger Verein unterstützen die Woche gegen Armut und Ausgrenzung mit dieser interessanten Veranstalung mit anschließender Diskussion. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Für Frieden, Freiheit und Demokratie Gemeinsame Gedenkfeier für die Opfer in Syrien und Aleppo

598. Montagsdemo ruft zusammen mit der Flüchtlingsinitiative Gelsenkirchen auf:

Für Frieden, Freiheit und Demokratie
Gemeinsame Gedenkfeier für die Opfer in Syrien und Aleppo

Der Krieg in Syrien ist nicht weit weg. Die aktuellen Kriegsverbrechen machen uns betroffen, zornig, rufen auf, auch  hier Position zu beziehen und aktiv zu werden. Nach dem gescheiterten Waffenstillstand in Syrien gehen die Kriegsverbrechen in und um Aleppo massiv weiter.  Viele Menschen leben in Gelsenkirchen, die um ihre Familien in Syrien bangen. Fast täglich gibt es neue Meldungen über die katastrophale Situation in vielen Städten Syriens, über die Opfer und Zerstörung der nordsyrischen Stadt Alleppo an. weiterlesen

Pressemitteilung zur 13. Herbstdemonstration

Koordinierungsgruppe Bundesweite Montagsdemo, 4.10.16

Pressemitteilung zur 13. Herbstdemonstration

Die 13. Herbstdemonstration der Bundesweiten Montagsdemobewegung und Freunden und Mitstreitern stand im Zeichen des vielfältigen Widerstands der Arbeiter-, Erwerbslosen-, Frauen-, Umwelt- und Jugendbewegung gegen die Politik der Bundesregierung. Vom Bodensee bis zur Nord- und Ostseeküste waren die Delegationen der 75 Montagsdemos angereist.

Auf große Resonanz stieß der kämpferische, bunte, optimistische und fröhliche Zug durch Prenzlauer Berg mit ca. 1.000 Teilnehmern und insbesondere die einzigartige Demonstrationskultur unter Tausenden Passanten. Auch wenn es schon die 13. Herbstdemonstration gegen die Regierung war, war sie wie jedes Jahr etwas Besonderes. In diesem Jahr stand der Widerstand gegen das Integrationsgesetz und dabei insbesondere die rückwirkende Wohnsitzauflage der nach rechts gerückten Merkel/Gabriel-Regierung im Zentrum und der engere Zusammenschluss der vielen Menschen, die nach einer gesellschaftlichen Alternative suchen. weiterlesen

Die Montagsaktion Zollernalb nahm am 1.Oktober zum 13. mal an der bundesweiten Herbstdemonstration gegen die Regierung in Berlin teil.

Die Montagsaktion Zollernalb nahm am 1.Oktober zum 13. mal an der bundesweiten Herbstdemonstration gegen die Regierung in Berlin teil.20161001zollernalb Jedes Jahr im Herbst treffen sich Montagsdemonstrationen aus ca. 80 Städten um ihre Forderungen auf die Strasse zu tragen. Dieses Jahr waren die Hauptforderungen: „Weg mit den Hartz-Gesetzen“, „Widerstand gegen die nach rechts gerückte Merkel/Gabriel-Regierung“, „Solidarität mit dem Kampf für Frieden, Freiheit und Demokratie – insbesondere in Syrien und der Türkei“, „Gegen die Diskriminierung von Flüchtlingen“.  weiterlesen

Aktuelle Information zur Herbstdemo

Die Koordinierungsgruppe der Bundesweiten Montagsdemo freut sich, am Samstag 1. Oktober MontagsdemonstrantInnen, Freunde und Mitstreiter aus ganz Deutschland bei der 13. Herbstdemonstration in Berlin zu begrüßen.

Es gibt viele Gründe am 1. Oktober auf die Straße zu gehen: in Deutschland – einem der reichsten Länder der Welt – wächst die Kinderarmut. Das ist eine ganz direkte Folge der Hartz-Gesetze. Wir sagen: Aufstehn gegen Kinderarmut! Nicht kürzen bei den Kurzen!
weiterlesen

Übernachtungsplätze im Massenquartier und Frühstück unbedingt anmelden!!!

Liebe Montagsdemos,
bitte meldet unbedingt die Anzahl eurer Übernachtungsplätze vom 1. auf den 2. Oktober im Massenquartier und wie viele davon Frühstück brauchen.
Bisher sind erst sehr wenige Anmeldungen bei uns eingeganen. Auf Nachfrage wird deutlich, dass vielmehr die Übernachtungsmöglichkeit nutzen wollen. Die Berliner können aber nicht planen, den Einkauf des Frühstücks organisieren.
Holt das unbedingt bis Freitag 10 Uhr nach, Meldungen an bundesweite_montagsdemo@gmx.de .

Gelsenkirchen Ruhrpott weite Demo: ein klares NEIN zur Wohnsitzauflage – ein klares JA zu Demokratie, Verbrüderung und Freiheit!

400 solidarische TeilnehmerInnen, 15 Städte, Menschen aus mindestens 9 Ländern:

ein klares NEIN zur Wohnsitzauflage – ein klares JA zu Demokratie, Verbrüderung und Freiheit!02-ruhrgebietsweite-demo

Große Resonanz fand die 597. Montagsdemonstration als ruhrgebietsweite Demonstration. Delegationen der Montagsdemonstrationen und Flüchtlinge von Neukirchen-Vluyn bis Dortmund, von Hagen bis Marl und sogar über das Ruhrgebiet hinaus bis Wuppertal kamen, um die Informationen und Erfahrungen auszutauschen und Kräfte zu bündeln. Das war nicht nur eine politisch hochkarätige Aktion, sondern auch eine internationalistische, herzliche Verbrüderung, die weit über den Tag hinaus ausstrahlen wird!“, so Martina Reichmann, Anmelderin der außergewöhnlichen Demo. 04-ruhrgebietsweite-demo

Anlaß des Protestes: die „Wohnsitzauflage“ und insbesondere ihre rückwirkende und besonders rigorose Umsetzung in Gelsenkirchen. Im Zentrum der Forderungen: das Recht auf freien Aufenthalt, um in Demokratie, Frieden und Freiheit leben zu können. Ein bewegender Tag des Widerstands für die solidarische Interessenvertretung in der kämpferischen Flüchtlingspolitik. Ein Signal, das in die Region ausstrahlt.

Flüchtlinge aus vielen Ländern, wie aus Neu-Guinea, Mazedonien und Syrien fanden bewegende Worte für die vielen Schicksale. Eine von der Wohnsitzauflage Betroffene: Was uns belastet ist, dass wir aus dem Krieg Geflüchtete hier mit der Wohnsitzauflage bestraft werden. Wir sollen uns hier integrieren, das wollen wir gerne – aber man gibt uns kein Bleiberecht. Unsere Kinder gehen zur Schule, und jetzt sagt man uns: Geht zurück in andere Bundesländer!“ weiterlesen

Bus am Samstag 1.10. im Anschluss an die Herbstdemo nach Dortmund zurück

Der Bus aus Dortmund fährt am Samstag 1.10. im Anschluss an die Herbstdemo zurück. Es sind noch Plätze frei. Interessierte aus dem Ruhrgebiet können sich melden.
Rückfahrt: 17:30
Wer Interesse hat, dort mit zu fahren, meldet sich bitte unter 0163 4669539 oder modemo04@gmx.de

Noch Übernachtungsplätze in Jugendherberge in Berlin am 1.10. frei

Die Gelsenkirchener Montagsdemo Gelsenkirchen hat noch 13 Plätze in der Jugendherberge (Mehrbettzimmer) mit Frühstück für 30,-€ frei.

Anmeldungen an: Hans und Hilde Broda, Tel. 0209/209764

 

 

Delegation aus Gelse​nkirchen beim Refuge​e Strike in Duisburg​ begrüßt​

Von der Flüchtlingsinitiative Gelsenkirchen und der Montagsdemo Gelsenkirchen gab es am 23.9.2016 gelebte Solidarität: Eine vierköpfige Delegation unterstützte den Protest der Duisburger Flüchtlinge und der UnterstützerInnen „Refugee Strike“ gegen die Umsetzung der „Wohnsitzauflage“ vor dem Duisburger Rathaus.

Wir knüpften neue Kontakte nach Duisburg, Bochum und Köln, die Vernetzung und Zusammenarbeit liegt vielen am Herzen. Unsere Einladung zur ruhrgebietsweiten Demonstration am 26.9.2016 in Gelsenkirchen war dazu super geeignet als nächster Schritt – sicher nicht der letzte. Wir haben viele eingeladen – auf arabisch und deutsch, und freuen uns auf den Gegenbesuch der Duisburger am Montag. weiterlesen

Angebot Stadtführung Berlin am 2. Oktober: Touristische Highlights vom Brandenburger Tor bis zum Alex

„Kultur, Revolution und Arbeiterbewegung – Faschismus, Macht und Widerstand“ – unter diesem Motto bieten die „Gästezimmer Neukölln“ den zahlreichen zu Herbstdemo und Wahlkongress in Berlin weilenden Gästen am 2. Oktober 2016 Stadtführungen an.

Treffpunkt ist am 2. Oktober, um 10 Uhr, am Brandenburger Tor, Pariser Platz, vor der Touristen-Information.

  • Dauer: 10 bis 13 Uhr /13.30 Uhr
  • Bei Bedarf: Abschlussrunde in Café
  • Preise: ermäßigt: 6 Euro / Verdiener: 10 Euro
  • Im Preis enthalten: Fahrt mit öffentlichem Bus
  • Einzelne Stationen: Brandenburger Tor, Reichstag, Infocenter Berliner Stadtschloss, Marstall, Fernsehturm, Alexanderplatz

Anmeldungen unter Angabe der Teilnehmerzahl notwendig:
Tel. 0179 – 915 66 84

Endspurt in der Mobilisierung und Vorbereitung der Herbstdemo

Liebe Montagsdemos,

nur noch eine Woche, dann sehen wir uns bei der 13. Herbstdemonstration in Berlin. Wir freuen uns! Wir gehen davon aus und von vielen wissen wir es auch, dass breit mobilisiert wird. Die 15.000 Flyer waren schnell weg und wir mussten nachdrucken.

Es gibt viele Gründe am 1. Oktober auf die Straße zu gehen: in Deutschland – einem der reichsten Länder der Welt – wächst die Kinderarmut. Das ist eine ganz direkte Folge der Hartz-Gesetze. Wir sagen: Aufstehn gegen Kinderarmut! Nicht kürzen bei den Kurzen! weiterlesen

Montagsdemo Duisburg trauert um Fritz Krause

bild-traueranzeigeWir trauern um
Fritz Krause

Unser langjähriger Weggefährte ist leider von uns gegangen.
Er war ein Montagsdemonstrant der ersten Stunde, war von-Beginn an ein festes Mitglied in der Koordinierungsgruppe. Er war immer ein Anhänger von Hamborn 07 gewesen, und ließ es sich nicht nehmen auch den Euro noch Mark zu nennen.
Unsere Gedanken sind bei seiner Lebensgefährtin Helga.

Fritz:
R. I.P.

596. Montagsdemo in Gelsenkirchen aktiv gegen Kinderarmut

Günter Wagner, Hausarzt, kennt Kinderarmut aus seiner Praxis allzu zu gut: „Kinder aus armen Familien sind in vielerlei Hinsicht benachteiligt. Oft wohnen sie in verkehrsreichen Wohngebieten, an viel befahrenen Straßen, und hohen Feinstaubbelastungen ausgesetzt, Folge sind oft Herz-Kreislauf und Atemwegserkrankungen. Jedes vierte Kind, das in Armut aufwächst, ist psychisch krank. Ein Armutszeugnis ist, was laut aktuellen Zahlen für Kinder und Jugendliche für Ernährung und Getränke veranschlagt wird: Bei den unter 6-Jährigen sind 88 Euro vorgesehen für Ernährung und Getränke pro Monat, bei den bis 14-Jährigen 108 Euro, bei den 18-Jährigen 139 Euro. Für Gesundheitsfürsorge sind bei den 6-Jährigen 6,80 Euro pro Monat kalkuliert. Bei den 14-Jährigen 5,60 Euro!“
weiterlesen

Unterzeichnet die Online-Petition: Als anerkannte Flüchtlinge fordern wir unsere Rechte auf Freizügigkeit und Gleichbehandlung ein!

Flüchtlinge aus Duisburg und Refugee Support Uni Due haben eine Online-Petition gegen die Wohnsitzauflage gestartet.

Hier kann man sie unterzeichnen.

https://www.openpetition.de/petition/online/als-anerkannte-fluechtlinge-fordern-wir-unsere-rechte-auf-freizuegigkeit-und-gleichbehandlung-ein

Gedicht zum 12. Geburtstag der Stuttgarter Montagsdemo

Immer wieder Montags

demonstrieren wir hier, gegen die verkehrte Politik von oben,

die angeblich alternativlos sei und bei der es uns gut gehe,

so Bosse und Politiker, die den Kapitalismus als das Beste aller Systeme loben. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: im Zeichen „Aktiv gegen Kinderarmut!“

596. Montagsdemo im Zeichen „Aktiv gegen Kinderarmut!“
Die 596. Gelsenkirchener Montagsdemo am 19.9.2016 mit diesem Brennpunkt und weiteren Themen wie Bericht von den Demonstrationen gegen TTIP und CETA beginnt wie immer um 17.30 Uhr auf dem Platz der Montagsdemo, früher Preuteplatz. Dazu sind alle herzlich eingeladen. weiterlesen

Monday Demonstration and refugees call for large demonstration – participation from all the region of Ruhr

Monday Demonstration and refugees call for large demonstration – participation from all the region of Ruhrprotest-der-fluechtlinge-c

on September 26th 2016 (26.9.2016) at 17.30,

Bahnhofstraße / Preuteplatz in front of Primark

Stop the „Wohnsitzauflage“ and its retroactive application

In Focus: the Integration Law of the Federal Government

In cities like Gelsenkirchen, Essen, Bochum refugees are protesting against the Wohnsitz-auflage“ (forced residency). They accuse: „We have fled from war and destruction and have begun to rebuild our lives here. This law takes us back to zero and destroys our hopes.“ weiterlesen

Montagsdemo und Flüchtlinge rufen auf zur großen Demonstration ruhrgebietsweit

Montagsdemo und Flüchtlinge rufen auf zur großen Demonstration ruhrgebietsweit

protest-der-fluechtlinge-cam 26.9.2016 um 17.30 Uhr Gelsenkirchen,

Bahnhofstr.

Preuteplatz vor Primark

Stoppt die „Wohnsitzauflage“ und ihre rückwirkende Anwendung!

Im Brennpunkt: das Integrationsgesetz der Bundesregierung

In Städten wie Gelsenkirchen, Essen, Bochum protestieren Flüchtlinge gegen die „Wohnsitzauflage“. Sie klagen an: „Wir sind vor Krieg und Zerstörung geflohen und haben begonnen, uns hier wieder ein Leben aufzubauen. Das Gesetz wirft uns auf Punkt Null zurück und zerstört unsere Hoffnungen“. weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Urteil des Bundesverfassungsgerichts löst Empörung aus

Aktionskreis Bochumer Montagsdemo

Urteil des Bundesverfassungsgerichts löst Empörung aus

Das aktuelle Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVG) über die Absenkung des Regelbedarfs von Hartz IV um 20% bei unter 25jährigen, die noch bei den Eltern wohnen, stieß auf große Empörung der Montagsdemonstranten.

Nach dem Singen der Eingangshymne leitete einer der Moderatoren die Debatte ein: „Das höchste deutsche Gericht hat beschlossen, dass das Einkommen der Eltern, die in einer Haushaltsgemeinschaft mit einem unter 25jährigen leben, auf den Regelbedarf des ALG II angerechnet werden darf. Somit steht dem Bedürftigen nicht 100% des Regelsatzes für Alleinstehende zu, sondern nur 80%. Der Bedürftige muss beweisen, dass er von den Eltern finanziell nicht unterstützt wird, um evtl. den vollen, ohnehin bei weitem nicht ausreichenden Regelsatz nach dem SGB II bekommt. In dem konkreten Fall ging es um einen Rentner, der Erwerbsmindertenrente bezog, aber trotzdem für den Unterhalt seines Sohnes aufkommen sollte“.
weiterlesen

Wichtige Information zu Übernachtungsplätzen in Verbindung mit der Herbstdemo am 1. Oktober in Berlin

Die Montagsdemo Berlin und Freunde haben günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Massenquartieren/Matratzenlagern vom 1. Oktober auf den 2. Oktober organisiert. Denn viele Montagsdemonstranten wollen noch am Wahlkongress des Bündnisses antifaschistischer, klassenkämpferischer, internationalistischer und revolutionärer Organisationen und Einzelpersonen teilnehmen oder sich die Stadt anschauen. Und jeder, der mit will, soll mitkommen können!

Es stehen für Hartz IV-Bezieher, Jugendliche und Flüchtlinge insgesamt 200 Schlafplätze in Schulen u.ä. zur Verfügung.

Sie kosten 2,-€ pro Person.

Schlafsäcke und Matten müssen selbst mitgebracht werden.

Es gibt die Möglichkeit für ein günstiges Frühstück. Weitere Informationen in Kürze hier.

Bitte meldet umgehend an bundesweite_montagsdemo@gmx.de wie viele Plätze ihr braucht, damit wir das koordinieren können.

Kommt zur regionalen Montagsdemo am 26.9. nach Gelsenkirchen: Protest gegen die Wohnsitzauflage, für die vollständige Übernahme der Flüchtlingskosten durch die Bundesregierung! Information und kritische Diskussion zum Integrationsgesetz!!

Die Gelsenkirchener Montagsdemo hat gemeinsam mit in Gelsenkirchen lebenden Flüchtlingen die Initiative zu einer regionalen Montagsdemo am Montag 26.9.16 ergriffen: gegen die Wohnsitzauflage und ihre rückwirkende Anwendung, für die vollständige Übernahme der Flüchtlingskosten durch die Bundesregierung und zur Information und kritischen Diskussion über das Integrationsgesetz der Bundesregierung.

Unter amderem die Montagsdemos aus Essen und Herne haben schon erklärt, sich zu beteiligen.

Die Montagsdemo am 26.9. beginnt um 17.30 Uhr auf dem Preuteplatz in der Gelsenkirchener Innenstadt. weiterlesen

Infos Herbstdemo

Damit ihr alles besser findet:

Hier findet ihr die gemeldeten Busse nach Berlin.
http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=2273

Hier könnt ihr euch als Erstunterzeichner Eintragen.
http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=2278

Unter diesem Link findet ihr die Erstunterzeichner Liste.
http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=2271

Montagsdemo Gelsenkirchen: Viele Gründe gibt es dieses Jahr, gemeinsam und mit bundesweiter Beteiligung in Berlin bereits zum 13. Mal zu protestieren

495. Montagsdemo am Montag 12. September bereitet die diesjährige Herbstdemonstration in Berlin vor

Viele Gründe gibt es dieses Jahr, gemeinsam und mit bundesweiter Beteiligung in Berlin bereits zum 13. Mal zu protestieren:

Über 1 Million Leiharbeiter/-innen und zunehmende Ausbeutung und Spaltung sind eine einzigen Anklage und fordern unseren Widerstand heraus: Weg mit den Hartz-Gesetzen! weiterlesen

Busse am 01.10.2016 nach Berlin

Busse nach Berlin am 01.10.2016 zur Herbstdemo

Montagsdemo Zollernalb
Abfahrt: 01.10 um 0:00 Uhr Balingen Busbahnhof
0:45 Uhr Tübingen Haltestelle am LTT, B 28 Reutlinger Str.
1:00 Uhr Reutlingen alter Busbahnhof am HBF
ca. 2:00 Uhr Heilbronn-Untergruppenbach P&R
Rückfahrt 02.10 16:15 Uhr Berlin Quartierhalle
Preis pro Platz 60 € incl. Transfers in Berlin zur Unterkunft und von dort zur Quartiershalle.
Übernachtung im AuO Hostel Berlin Friedrichshain möglich bei zügiger Anmeldung.
Kontakt. Anfragen und Anmeldung.
Bernhard Schmidt Tel: 0172 6213070
bernhard-albstadt@t-online.de
Montagsdemo Gelsenkirchen:
Samstag 1. Oktober: 3.00 Uhr Horster Mitte, An der Rennbahn – 3.15 Uhr Musiktheater
Sonntag 2. Oktober: Rückfahrt nachmittags von Berlin
Hin und Zurück 30,-€
Übernachtung in der Jugendherberge (Mehrbettzimmer) mit Frühstück: 30,-€
Anmeldungen an: Hans und Hilde Broda, Tel. 0209/209764
Abfahrtsorte- und zeiten des Busses der Bochumer Montagsdemo bekannt:
Bochum Hbf Reisebushaltestelle
Wittener Str. unterhalb der Bahnbrücke
Abfahrt: 3.30 Uhr
Herne Bf Reisebushaltstelle
vor dem Bahnhofsgebäude
Abfahrt: 4.00 Uhr
Dortmund Hbf Nordausgang
Reisebusparkplatz
Abfahrt 4.30 Uhr
Die Rückfahrt ist am 2.10.16 gegen 16.00 Uhr ab Campus Rütli, Rütlistr., Berlin-Neukölln
Es sind noch Plätze für die Busfahrt frei. Die Fahrpreise: 10,00 Euro/Teilnehmer mit geringem Einkommen (Hartz IV usw.), 30,00 Euro/Normalpreis, ab 45,00 Euro/Solipreis.
Anmeldungen und Zahlungen an:
Christoph Schweitzer
Wiebuschweg 25 a
44892 Bochum
Mobil: 0163 9195882
Hallo, wir Hamburger fahren mit der Bahn mit dem Wochenendticket. So kommt auf jeden Teilnehmer ein Fahrtpreis hin und zurück von 12,50 Euro. Wer bis Sonntag, den 2. Oktober bleibt, muss noch einmal 12.50 Euro bezahlen.
Treffpunkt am 1.Oktober um 6.30 Uhr, Hamburg-Hauptbahnhof, Eingang Hachmannplatz.
Abfahrt 6.55 Uhr.
Es fährt ein Bus am Samstag 1.10. im Anschluss an die Herbstdemo nach Dortmund zurück. Es sind noch Plätze frei. Interessierte aus dem Ruhrgebiet können sich melden.
Treffpunkt: Busbahnhof Dortmund (Nordausgang Hauptbahnhof) 4:45
Abfahrt: 5:00 Rückfahrt: 17:30
Preis: Vollverdiener: 35 € ermäßigt: 10 €
Wer Interesse hat, dort mit zu fahren, meldet sich bitte bei:
Telefonisch: 0163 4669539
Email: modemo04@gmx.de
Bus von Stuttgart zur Herbstdemo:
Abfahrt: 1.10.16 um 1 Uhr ABZ-Stuttgart Untertürkheim, Bruckwiesenweg 10
Rückfahrt: 2.10.16 ca. 16.30 Uhr am Rütli-Campus in Berlin-Neukölln
Es sind auch noch günstige Übernachtungsplätze zu haben.
Anmeldung bitte telefonisch bei Claudia Molt unter 0711-6404873
Nürnberger Bus nach Berlin
Abfahrt in Nürnberg Parkplatz Rothenburger Straße 1. 10. 2016 5:00 Uhr
Für die Sonneberger, Bamberger und die Schweinfurter, Abfahrt vom Brückenrasthaus Frankenwald um 7:00 Uhr.
Rückfahrt am Sonntag den 2. 10. 2016 um 16:00 Uhr ab Rütlistraße 45 Quartiersporthalle Campus Rütli.
Rückfahrt am gleichen Tag mit Fernbus Abfahrt in Berlin um 19:15 Uhr ZOB Messe/Funkturm, Mesurenallee 4. Ankunft in Nürnberg 0:15 Uhr ZOB Hbf Willy-Brandt-Platz/Bahnhofstraße 11
Fahrkosten:
Hartz IV-Empfänger ohne Übernachtung: 20 Euro
Hartz IV-Empfänger mit Übernachtung: 30 Euro
Verdiener ohne Übernachtung: 30 Euro
Verdiener mit Übernachtung: 40 Euro
Teilnehmer aus anderen Städten immer 26 Euro
Auskunft erteilt Jürgen Hagelauer Tel.: 0911/345706
Handy: 015752407206
E-Mail: nuernberger.montagsdemo@gmx.de
Montagsdemo Heidelberg Abfahrt 23.00 Uhr 30.September Hauptbahnhof MC D.
Fahrpreis hin und zurück 40.- € . Für Sozialpreise bitte an  Matz Müllerschön 01742973970
Ab Frankfurt/Main fährt ein Bus.
Abfahrt in Frankfurt am 01.10. um 0:30 Uhr, Bushaltestelle Mönchhofstraße, Mainzer Landstraße Ecke Schmidtstraße
Zusteigemöglichkeit in Gießen, Kassel und Göttingen, Fahrpreis 40 Euro
Rückfahrt ab Berlin am 02.10. gegen 16:30 Uhr.

Erstunterzeichner Liste 2016

VornameNameOrganisationFunktionStadt
HansheinrichBurmeisterBerliner MontagsdemoModeratorBerlin
AntjeGrütteMontagsdemo BerlinMitglied IG BauPotsdam
BerndGiewoliesMontagsdemo BerlinMitglied Die LinkePotsdam
GabrieleDr. WallensteinMLPDLandesleitung OstBerlin
GünterBretschneiderMontagsdemo BerlinKG - BerlinBerlin
KlausFeudigmannMontagsdemo BerlinKG - BerlinBerlin
Montagsdemo StuttgartStuttgart
Thilo KrügerMontagsdemo HagenSprecherHagen
ThomasKistermannMontagsdemo GelsenkirchenModeratorGelsenkirchen
NorbertBüttnerSolidarität InternationalBerlin
Rolf ReinerStankeMenschBerlin
WolfgangBudewigSolidarität InternationalBerlin
WolfgangGraupnerSolidarität InternationalBerlin
ReinerDworschakIG Metall BetriebsratVertrauensmannKöln
SabineSchweizerhofMontagsdemo MülheimModeratorinMülheim an der Ruhr
RainerArmbrechtFreier MenschSpreenhagen
JörgZimmermannIGM Betriebsrat Bosch FeuerbachStuttgart
UweHauserUmweltgewerkschaft AugsburgVorstand RegionalgruppeAugsburg
Montagsdemo MünchenMünchen
DieterRahnenführerDie LinkeMünchen
MargaretaSühloCourageBerlin
ChristineHammerCourageBerlin
SilviaDittmannCourageBerlin
HubertBauerIG Metall Betriebsrat und
VKL Vorsitzender bei Festo
Bundesvorstandsmitglied UmweltgewerkschaftEsslingen
HubertBauerMontagsdemo EsslingenSprecherEsslingen
FrankOettlerStraßenbahnfahrer
Verdi Vertrauensmann
Halle Saale
KurtKleffelMontagsdemo HannoverModeratorHannover
GünterSlaveMLPDDresden
TimmTassiloGleisbauerVerdi Vertrauensmann
und VKL
Halle Saale
MichaelWengorzAktiv in Verdi und IG MetallHalle Saale
DetlefDr. RohmUmweltgewerkschaftGeschäftsführender VorstandMühltal
BrigitteZimmitschStuttgart
ChristineSchaafStuttgart
Montagsdemo NürnbergNürnberg
GerdPfistererDortmund
PetraIliusMLPDBerlin
MessalsBessaliSolidarität InternationalBerlin
PatricBosseMontagsdemo BerlinBerlin
DieterIliusMLPDBerlin
ManfredStuckMontagsdemo BerlinBerlin
FredSchirrmacherMontagsdemo BerlinBerlin
ManuelaSchirrmacherMontagsdemo BerlinBerlin
Frauenverband Courage
Umweltgewerkschaft
ReinerLudwigMontagsdemo LeverkusenModeratorLeverkusen
MatzMüllerschönMitglied Verdi, Couch des Erwerbslosenausschusses Rhein NeckarModerator Montagsdemo HeidelbergHeidelberg
Üsoligenial (Überparteiliche Solidarität gegen Sozialabau) Heidelberg Rhein-Neckar e.V. Der Vorstand Heidelberg
MLPD Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands Bundesweit
INITIATIVE BREMER ­MONTAGSDEMONSTRATION
FelixWeitenhagenIG Metall - Mitglied Betriebsrat Siemens SchaltwerkBerlin
AndreaEbertMontagsdemo Dresden
IG Metall
SprecherinRabenau
Jugendverband RebellBundesweit
PeterBerkeMontagsdemo BerlinBerlin
BerndBummertRentnerBerlin
ManuelLudwigMitglied VerdiBerlin
KlausGrothGEWBerlin
Bernd-UweWeitenhagenVerdiBerlin
Berliner Bündnis MontagsdemoBerlin
KoordinierungsgruppeBündnis antifaschistischer, klassenkämpferischer, internationalistischer und revolutionärer KräfteBundesweit
Montagsdemo MülheimMülheim
Andrea Ebert ­Montagsdemo DresdenDresden
Montagsdemo DresdenDresden
Rechtsanwälte Meister & Partner Gelsenkirchen
Rolf-AndreasTrendlenburgVerdiPersonalrat ChariteBerlin
ElviraDürrptp/VNW VerkäuferinBerlin
KarlNümmesBerlin
CarolaFrankeGEWBerlin
HansNowakBottroper MontagsaktionModeratorBottrop
VolkmarBolzIG MetallSaarbrücken
Montagsdemo SaarbrückenSaarbrücken
SabineFrickerMontagsdemo SaarbrückenSaarbrücken
Montagsaktion Zollernalb
AbdulMalikBerlin
EgbertBalzerMontagsdemo BerlinBerlin

Montagsdemo Saarbrücken: 12 gute Gründe, weiterzumachen, bis Hartz IV fällt!

Pressemitteilung zur 426. Saarbrücker Montagsdemostration gegen die Hartz-Gesetze am 05.09.2016

Engagierte Beiträge, aufmerksame Zuhörer, zustimmendes Nicken zu den Redebeiträgen und jede Menge Münzgeld für unsere Spendendose zeigten, – die 426. Montagsdemo war nicht schlecht.

Eine Teilnehmerin kam im Auftrag ihrer Gruppe von der Erwerbsloseninitiative der Gewerkschaft verdi und ein paar altbekannte Gesichter, die länger nicht gekommen waren, hatten sich wieder eingefunden.

Ziemlich genau 12 Jahre gibt es die Montagsdemo gegen die Hartz-Gesetze in Saarbrücken, seitdem im Jahr 2004 die Welle der Empörung gegen diese Pläne aufbrandete. „12 gute Gründe, weiterzumachen, bis Hartz IV fällt!“, wurde gesagt. Hier ein paar davon. weiterlesen

Zur Vorbereitung der 13. Herbstdemonstration

Liebe Montagsdemos,
wir schreiben euch zur Vorbereitung der 13. Herbstdemonstration am 1. Oktober in Berlin.
Nur noch vier Wochen bis zur 13. Herbstdemonstration! Mobilisiert auf euren Kundgebungen und Demos, unter euren Arbeitskollegen, in den Gewerkschaften, unter Freunden, Nachbarn und Verwandten, in den Organisationen und Bewegungen, in denen ihr aktiv seid.
Wir freuen uns über Berichte an die Homepage, wie ihr zur Herbstdemonstration werbt, auch kleine Statements warum jemand fährt.
Es können noch Vorschläge für Redner für die Kundgebungen gemacht werden. Wir wenden uns auch an Bündnispartner, die über den unmittelbaren Kreis der Kräfte in unserer Bewegung hinausgehen, ob Gewerkschahften, kämpfersiche Milchbauern, Flüchtlingsinitiativen, aus der Bewegung „Nein heißt Nein!“ usw. Schreibt uns das. Wir können uns dann von der Koordinierungsgruppe dann an sie wenden. Es bewährst sich, dass vor allem Montagsdemonstranten, die diejenigen persönlich kennen, sie ansprechen. Grussworte sind natürlich auch toll! Für die Beiträge auf der Abschlusskundgebung stehen 5 Minuten zur Verfügung.

weiterlesen

Solidarität mit Felix Weitenhagen/kämpferischer Betriebsrat bei Siemens in Berlin!

Auf ihrem Treffen am 13. August 2016 hat die bundesweite Koordinierungsgruppe der Montagsdemonstrationsbewegung folgendes beschlossen:

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir sind solidarisch mit eurem Kampf gegen die Unterdrückung der Betriebsratsarbeit von Felix Weitenhagen im Schaltwerk Siemens Berlin und gegen die geplante Verschärfung der Flexibilisierung der Arbeitszeit für die Kolleginnen und Kollegen dort mit einem 21-Schicht-Modell.

Wieder einmal soll ein langjährig Beschäftigter und fortschrittlicher Kollege, der als Betriebsrat seine Aufgaben wahr nimmt, von der Geschäftsleitung unterdrückt und eingeschüchtert werden infolge von – uns bekannten – 5 Abmahnungen. Die ersten vier Abmahnungen erhielt er, weil er sich gegen die Einführung der Samstags- und Sonntagsarbeit als Regelarbeitstag in einem 21-Schicht-Modell gestellt hat. Gegen diesen Maulkorberlass sprechen wir uns entschieden aus.

Es ist ein verbrieftes Recht Informationsgespräche zu führen und sogar eine Abteilungsversammlung durchzuführen.

Die Abmahnungen müssen vom Tisch! Wir hoffen dabei, dass Felix einen uneingeschränkten Rechtsschutz von der IG Metall Berlin erhält.

Mit solidarischen und herzlichen Grüßen nach Berlin

Werdet Erstunterzeichner des Aufrufs zur 13. Herbstdemonstration!

Werdet selbst Erstunterzeichner und gewinnt viele weitere für den Aufruf zur 13. Herbstdemonstration. Hier der Text:

Plakat_Bundesweite_MoDemo_Berlin_2016_webWeg mit den Hartz-Gesetzen! Widerstand gegen die nach rechts gerückte Merkel/Gabriel-Regierung! Solidarität mit dem Kampf für Freiheit und Demokratie! Für eine Welt ohne Kriege, Faschismus, Ausbeutung und Unterdrückung!

2014 und 2015 gab es auf der einen Seite Steuereinnahmen bei Bund und Ländern auf Rekordniveau. Und wachsende Armut für Kinder, Ältere und Alleinerziehende, Arbeitsplatzabbau auf der anderen Seite. Frauen sind besonders betroffen. Die Einführung des Mindestlohns hat nicht zur Erhöhung des Lohnniveaus geführt, sondern dass Konzerne sich daran orientieren und immer mehr nicht mehr nach Tarif bezahlen. Fast eine Million Sanktionen haben die Job-Center 2015 verhängt. Jetzt hat die Bundesregierung die Hartz-Gesetze noch weiter verschärft und droht Hartz IV-Beziehern sogar, dass sie einen Teil der Gelder zurückzahlen müssen. Schluss damit, dass immer mehr Arbeiter und Angestellte wie Menschen zweiter und dritter Klasse behandelt werden! Weg mit dem Niedriglohnsektor, Mini-Jobs, Werkverträgen und Leiharbeit, die besonders Jugendliche, Frauen und Migranten betreffen! Für ein Arbeitslosen- und Sozialgeld, von dem man menschenwürdig leben kann! Kampf um jeden Arbeitsplatz! weiterlesen

Bundesweite Montagsdemo solidarisch mit den Blockupy-Protesten und verurteilt die Festnahmen!

Blockupy protestiert mit einem Aktionswochenende gegen Rassismus vom 2. bis 4. September in Berlin u.a. gegen die Flüchtlingspolitik der EU.

Die Organisatoren schreiben: „Am 2.9. ist es soweit – gemeinsam blockieren wir das Ministerium für Arbeit und Soziales, markieren wir ihre Politik der Verarmung, Ausgrenzung und sozialen Spaltung. Gemeinsam sind wir in einer zweiten Welle kreativ auf der Straße und machen die Vielfalt unserer Kämpfe in Berlin sichtbar„. Das Arbeitsministerium der Bundesregierung als Ort des Protestes begründen sie so: „»Inzwischen spielt die Neuorganisierung des Arbeitsmarktes eine zentrale Rolle. Aus Deutschland wurden der Niedriglohnsektor und Lohndumping, Hartz IV und unsichere Arbeitsverhältnisse nach ganz Europa exportiert.«

Direkten Kontakt mit kritischen Bürgern mag die Bundesregierung und Frau Nahles aber offensichtlich nicht. Die Polizei riegelte die Straße vor dem Arbeitsministerium für die Demonstranten ab.  weiterlesen

29.8.16 Bochum: Flüchtlinge und Montagsdemo feiern gemeinsam

3633043_previewAuf der 12-Jahresfeier der Bochumer Montagsdemo gab es gleich zu Anfang eine Änderung im ursprünglich vorgesehenen Programmablauf: Über 50 Flüchtlinge kamen, um gegen die drohende Verschiebung innerhalb Deutschlands nach dem neuen Integrationsgesetz zu protestieren. Die Montagsdemo hieß diese Menschen selbstverständlich herzlich willkommen.

Einer der Moderatoren sagte: „Liebe ausländischen Freunde, wir freuen uns sehr, dass ihr zu der 12-Jahresfeier der Montagsdemo gekommen seid. Die Montagsdemobewegung ist 2004 ursprünglich aus dem Protest gegen die unsozialen Hartz IV – Gesetze entstanden. Anfangs waren wir über 1000 Leute, im Laufe der Jahre ist die Teilnehmerzahl zwar deutlich gesunken, aber die Bewegung ist nicht tot. Nach wie vor gehen in über 70 Städten in Deutschland Menschen regelmäßig auf die Straße, um gegen die unsoziale Politik der Bundesregierung zu protestieren. Seit längerer Zeit geht es nicht nur um Hartz IV, sondern um alle brisanten politischen Themen, u.a. auch um Syrien. Gemeinsam werden wir dafür kämpfen, dass ihr hier in Bochum bleiben könnt . Durch das Ìntegrationsgesetz` hat sich die Heuchelei der Regierung von Merkel bewiesen, Flüchtlinge seien hier willkommen“. Ein Flüchtling übersetzte die Rede vom Moderator in ihre Landessprache. Anschließend wurde die Anfangshymne der Montagsdemo gesungen. weiterlesen

29.8.16: Montagsaktion Zolleralb begeht ihren 12. Geburtstag

Vergangenen Montag lud die Montagsaktion Zollernalb zu ihrer Kundgebung aus Anlass ihres 12.jährigen Bestehens ein.

100Moderator Arnulf Rauch erklärte in einem Rückblick die Entstehungsgeschichte seit August 2004. Mehrere Gründungsteilnehmer/innen waren anwesend und betonten, dass sich genau das bestätigt hat wovor die Gegner der Agenda 2010 und  besonders der Hartz-Gesetze gewarnt haben.

Die Montagsaktionen haben sich weiterentwickelt zu einem Forum der demokratischen Meinungsaustauschs und Widerstands etwa gegen das Milliardengrab S 21 oder die unvernatwortliche weitere Nutzung der Atomkraft. weiterlesen

29.8.16: Bombendrohung gegen Montagsdemo in Heilbronn

Am Montag 29. August protestierten Montagsdemo und das Kurdische Gesellschaftszentrum gemeinsam gegen die Aggression des türkischen Militärs in Syrien gegen die kurdischen Kräfte. Über 120 Teilnehmer und zeitweise bis zu 150 weitere interessierte Zuhörer sind auf dem zentralen Kiliansplatz als 18:01 Uhr eine Bombendrohung bei der Polizei eingeht. Nach 45 Minuten Diskussion auf offenen Mikrofon wird die Demonstration geordnet abgebrochen. Die Polizei räumt  den Kiliansplatz. Hunderte Kunden müssen die Geschäfte und Kaufhäuser im Zentrum der Innenstadt verlassen. Danach gehen noch weitere Bombendrohungen ein. weiterlesen

Günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Berlin am 1. Oktober

Tipp der Montagsdemo Gelsenkirchen:
Metropolhostel-Berlin
Mehringdamm 32, 10961 Berlin
Herr Igor Jorkic
030-25940890

weiterlesen

12 Jahre Montagsdemo Herne am 29.8.16

http://www.halloherne.de/artikel/12-jahre-montagsdemo-16190.htm

f87279fe97c14f487db0e51bbb85f5d0

10 Jahre Geburtstagsfest von Üsoligenial in Heidelberg: heiß, überraschend und am Ende fröhlich, zufrieden und gestärkt

Der Freitag war so heiß, dass in der direkten Sonne teilweise Stühle im weichen Teer im Verdi Hof einsackten. Schon die Grußadressen haben uns zu Beginn „heiß auf das Fest gemacht“.
179991_1_gallerydetail_image_1833ca1d865fdae1d145e6149b42e14dSo schreibt Rowitha Claus für die Bunte Linke Heidelberg, die zwei Mitglieder im HD Stadtrat haben: „Ganz herzlichen Glückwunsch. Möge der kleine Schlingel kräftig gedeihen und sich zu einem  Prachtexemplar entwickeln. Denn dieses Geburtstagskind ist alles andere als überflüssig geworden und wird mehr denn je gebraucht. Ihr macht Eure Sache wunderbar“.
Oder direkt von einer Beschäftigten von Verdi  im persönlichen E-Mail ..“recht herzlichen  Dank für die Einladung… Das Rechtsverschärfungsgesetz hat es in sich. Wir werden vermutlich in verschiedenen Instanzen klagen, damit das Verschärfungsgesetz durchbrochen wird. Letztendlich profitieren die Kommunen und Wirtschaftslobbykraten von unsäglichem Gesetz. Durch Beteiligung der Kommunen an der Vergabe bei Eineurojobs. Die Flüchtlinge erhalten nur 0,80 Cent. Das ist ein Skandal!“

weiterlesen

Flyer zur 13. Herbstdemonstration ist da! Er kann ab sofort bestellt werden!

Plakat_Bundesweite_MoDemo_Berlin_2016_webDer Flyer und DIN A3-Plakat zur 13. Herbstdemonstration sind da. Beides kann ab sofort bestellt werden!

100 Flyer kosten 4,00€ plus Porto.

Plakt pro Stück 0,20€. Sie müssen für den Versand geknickt werden.

Portokosten  bis 150 St. = 2,40€, bis 300 St. 4,40€, bis 800 St. 7,00€, ab 800-1.700 St. 8,49€.

Bitte schickt eure Bestellungen ab sofort an bundesweite_montagsdemo@gmx.de und

überweist den Betrag auf das Konto der Bundesweiten Montagsdemo (siehe Kontakt).

 

Kommt zur 13. Herbstdemonstration am 1. Oktober 2016 nach Berlin!

Am Samstag 1. Oktober 2016 findet in Berlin die 13. Bundesweite Herbstdemonstration gegen die Regierung statt.

12 Uhr Auftaktkundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz

ca. 13 Uhr Demonstration

ca. 14.30 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz

Ende spätestens 16 Uhr

 

Aufruf zur 13. Herbstdemonstration am 1. Oktober 2016 in Berlin – Flyer erscheint in Kürze!

Weg mit den Hartz-Gesetzen! Widerstand gegen die nach rechts gerückte Merkel/Gabriel-Regierung! Solidarität mit dem Kampf für Freiheit und Demokratie! Für eine Welt ohne Kriege, Faschismus, Ausbeutung und Unterdrückung!

2014 und 2015 gab es auf der einen Seite Steuereinnahmen bei Bund und Ländern auf Rekordniveau. Und wachsende Armut für Kinder, Ältere und Alleinerziehende, Arbeitsplatzabbau auf der anderen Seite. Frauen sind besonders betroffen. Die Einführung des Mindestlohns hat nicht zur Erhöhung des Lohnniveaus geführt, sondern dass Konzerne sich daran orientieren und immer mehr nicht mehr nach Tarif bezahlen. Fast eine Million Sanktionen haben die Job-Center 2015 verhängt. Jetzt hat die Bundesregierung die Hartz-Gesetze noch weiter verschärft und droht Hartz IV-Beziehern sogar, dass sie einen Teil der Gelder zurückzahlen müssen. Schluss damit, dass immer mehr Arbeiter und Angestellte wie Menschen zweiter und dritter Klasse behandelt werden! Weg mit dem Niedriglohnsektor, Mini-Jobs, Werkverträgen und Leiharbeit, die besonders Jugendliche, Frauen und Migranten betreffen! Für ein Arbeitslosen- und Sozialgeld, von dem man menschenwürdig leben kann! Kampf um jeden Arbeitsplatz! weiterlesen

22.08.16 Montagsdemo Gelsenkirchen: 400fach unterstrichen: Protest gegen verheerende Wohnsitzauflage

Der Platz der Montagsdemonstration – ehemals Preuteplatz – war randvoll. 400 Leute nahmen teil an der 592. Montagsdemonstration am gestrigen 22. August 2016. Die Montagsdemonstration hatte zum Brennpunkt „Wohnsitzauflage“ im neuen Integrationsgesetz eingeladen. Nach diesem Gesetz sollen Flüchtlinge, die nach dem 1. Januar 2016 nach Gelsenkirchen gekommen sind oder erst in diesem Jahr ihre Anerkennung als Flüchtlinge bekommen haben, jetzt plötzlich an den Ort zurückziehen, an dem sie erstmals registriert wurden. Außerdem wurden die Zahlungen an die Betroffenen in Gelsenkirchen eingestellt. Deshalb kamen viele Flüchtlinge überwiegend syrischer Herkunft oft mit ihren ganzen Familien.

imageWeiter heißt es in der Pressemitteilung der Gelsenkirchner Montagsdemobewegung: „Auf den vielen selbst gemalten Schildern konnte man z.B. lesen: ‚Wir wollen hier in Gelsenkirchen leben!‘ ‚Wir wollen hier in Frieden leben!‘ In ihren Beiträgen berichteten sie von ihrer monate- oder sogar jahrelangen Flucht: ‚Wir sind vor dem faschistischen IS geflohen und nicht aus materiellen Gründen. Unsere Kinder kannten in Syrien nur Krieg, zerstörte Wohnungen, kein Spielzeug. Jetzt haben wir Wohnungen gefunden, Schulen und Ruhe für unsere Kinder. Und jetzt will man uns mit einem neuen Gesetz ins Ungewisse schicken!‘ …“ weiterlesen

Feier zu 12 Jahre Montagsdemonstration in Hagen und Protest gegen Gebührenauflage durch die Stadt

Am Samstag den 20.08. fand erfolgreich die Jubiläumskundgebung „12 Jahre Montagsdemonstration Hagen“ statt. Bei schönem Wetter hörten hunderte von Passanten den Glückwünschen und Redebeiträgen am offenen Mikrofon der Montagsdemo zu. Viele interessante  Diskussionen fanden statt. Redner drückte ihren Respekt aus, 12 Jahre lang jeden Montag gegen den Abbau sozialer Errungenschaften durch die verschiedenen Bundesregierungen, aber auch hier in unserer Stadt zu protestieren. Der Montag ist Widerstandstag geworden auch gegen Umweltzerstörung, Entlassung von Arbeiter und Angestellten usw. und zur Solidarität mit den Flüchtlingen. weiterlesen

Montagsdemo Nürnberg: 12 Jahre gegen Hartz 4

12 Jahre Montagsdemo

Montagsdemo Bochum: Ethnische Minderheiten wie Romas werden in Mazedonien weiter verfolgt

Ethnische Minderheiten wie Romas werden in Mazedonien weiter verfolgt

Auf der gutbesuchten Montagskundgebung ging es um die Situation der Roma in Mazedonien und die drohende Abschiebung von den Romas Fatime und ihrer Tochter Arzu. Beide sind Mitglieder des Frauenverbands Courage und leben bereits seit 4 Jahren in Deutschland.

Nach dem Singen der Eingangshymne berichtete der Moderatoren von der Situation der ethnischen Minderheiten in Mazedonien: Romas werden in den gesamten Balkanländern ausgegrenzt, diskriminiert und sind oft von den Repressalien durch Polizei und Justiz ausgesetzt. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Geboren 2004 – heute 12 Jahre stark!

Montagsdemonstration Gelsenkirchen

Pressesprecher: Martina Reichmann und Thomas Kistermann

Geboren 2004 – heute 12 Jahre stark!
Zukunftsprojekt Montagsdemo mit großen Zielen und festen Wurzeln

GE 12 JahreWenn das kein Grund zum feiern ist! Die Gelsenkirchener Montagsdemonstration lädt Euch und Sie herzlich zu ihrem 12- jährigen Jubiläum am Montag, den 15. August 2016 ab 17.30 Uhr auf dem Platz der Montagsdemo, früher Preuteplatz, gegenüber Primark. Das Fest steigt mit Kultur und offenem Mikrofon, internationalem Mitbringbuffett, Tanz mit DJ Kaveh, vielen Gästen und guter Laune – eine gute Gelegenheit, zusammen zu kommen, zu diskutieren. weiterlesen

Zwölf Jahre Montagsdemo in Jena: Ans Aufhören denkt keiner!

Hier ist der Link zu einem Artikel in der Ostthüringer Zeitung über die Montagsdemo Jena

http://jena.otz.de/web/lokal/politik/detail/-/specific/Zwoelf-Jahre-Montagsdemo-in-Jena-Ans-Aufhoeren-denkt-keiner-1706778103

 

Gemeinsamer Protest auf Solinger Montagsdemo: „Der Malteser Hilfsdienst muss bleiben!“

Hier ist ein YouTube-Video des gemeinsamen Protests des Malteser Hilfdiensts Solingen und der Solinger Montagsdemo auf der Montagsdemo am 4.7.16

Einladung zum 12-jährigen Jubiläum der Hagener Montagsdemonstration

Einladung zum 12-jährigen Jubiläum der Hagener Montagsdemonstration

Die Hagener Montagsdemonstration lädt Euch und Sie herzlich zu ihrem 12- jährigen Jubiläum am Samstag den 20.August 2016 ab 11 Uhr in die Elberfelderstraße ein.

Hagen-iloveimg-convertedAm 16. August 2004 startete die erste Montagsdemonstration „Weg mit Hartz IV- Das Volk sind wir“ in Hagen. 350 Menschen nahmen teil und in den ersten Wochen gingen bis zu 500 Menschen jeden Montag auf die Straße. Bundesweit entstand eine Massenbewegung mit über 200000 Teilnehmern Woche für Woche in über 200 Städten.

Mittlerweile ist der Montag zum Widerstandstag geworden. Auch den Protest gegen die Atompolitik der Bundesregierung hat die Montagsdemo zu ihrer Sache gemacht unter dem Motto „Stilllegung aller Atomkraftwerke – weltweit!“ Die Montagsdemo unterstützt die Proteste gegen den kommunalen Kahlschlag in Hagen. Sie ist solidarisch mit den Menschen, die vor Kriegen, Umweltkatastrophen, Unterdrückung und Armut fliehen und wendet sich gegen die Abschottungspolitik der EU und der Bundesregierung. Und nicht zuletzt wurden Arbeitskämpfe in verschiedenen Betrieben der Region, gegen die Ausweitung der Leiharbeit und beim Protest gegen die Rente mit 67 unterstützt. weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Aufbau einer Diktatur ist keine innere Angelegenheit der Türkei

Aufbau einer Diktatur ist keine innere Angelegenheit der Türkei

Zu dem Themenschwerpunkt „Situation in der Türkei“ und den Demonstrationen in Köln am 30.7. und 31.7.16 entwickelte sich eine lebhafte Diskussion auf der Montagskundgebung.

Nach dem Singen der Eingangshymne leitete einer der Moderatoren die Debatte ein: „Am Sonntag demonstrierten ca. 40 000 Menschen gegen den gescheiterten Putsch in der Türkei und für Erdogan. Es gab auch Gegendemonstrationen, hier wurde der Aufzug von faschistischen Organisationen wie Pro NRW von der Polizei verboten, was sehr zu begrüßen ist. Am Samstag protestierte im Vorfeld ein Bündnis internationaler, klassenkämpferischer und antifaschistischen Organisationen und Einzelpersonen gegen die Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Bewegte Montagsdemonstration im Zeichen von länderübergreifendem Kampf und großer Solidarität

Bewegte Montagsdemonstration im Zeichen von länderübergreifendem Kampf und großer Solidarität

Gemeinsame Protestdemonstration der 589. Montagsdemo mit rund 200 Teilnehmern, darunter vielen Kurden aus Rojava gegen den IS-TerrorGE01082016

Viele in Gelsenkirchen lebende Kurden kamen zur Montagsdemo, um mit den Menschen aus Deutschland und anderen Ländern ein Zeichen gegen den IS und faschistische Attentate zu setzen. Sie brachten ihre Fahnen mit, bereicherten die Montagsdemo mit ihren Liedern, demonstrierten durch die Straßen der Innenstadt. Und erregten einiges Aufsehen. Wichtig war es, den Passanten immer wieder die Anliegen zu erklären, die letzten Endes unsere gemeinsamen sind – der Kampf um Frieden, Freiheit, Demokratie. Die Montagsdemo setzt sich dafür ein, dass die Arbeiter und Massen in den unterschiedlichen Ländern nicht spalten lassen. Der gemeinsame Protest richtete sich gegen den Militärputsch wie auch den Gegenputsch von Erdogan und die Entwicklung hin zu einer faschistischen Diktatur in der Türkei. weiterlesen

Montagsdemo Halle – Saale

2. August 2016,Halle- Saale

Auf der antifaschistischen Montagskungebung kam es gestern auch in Halle zu einer öffentlichen Verbrüderung von kurdischen und deutschen Frauen und Männern.
Halle20160801_025
Gemeinsam demonstrierten sie für den Befreiungskampf, gegen Faschismus, für die Freiheit von Abdul Özcalan und aller politischen Gefangenen sowie gegen das Erdogan- Regime. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Flüchtlinge und Migranten berichten

588. Montagsdemo: Flüchtlinge und Migranten berichten

Großes Interesse zeigte sich bei der 588. Montagsdemonstration am 25.7.2016 mit über 150 Beteiligten aus vielen verschiedenen Ländern, die wieder unter dem Motto stand: „Für unser Leben, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Respekt. Das Ausländeramt muss sich ändern“.  Hier haben wir viele Erfolge erreicht, weil alle Beteiligten zusammen gekämpft und sich organisiert haben, keiner hätte das alleine erreichen können! Fazit für die Migranten ist: „„Ein guter Anfang ist gemacht. Wir haben uns selten so gut ernst genommen gefühlt.“
Das ist sicher auch der Anfang eines langen harten Kampfes, der nötig ist – man sollte sich keine Illusionen über die Politik und Situation in Deutschland machen.GE1082016

Monika Gärtner-Engel als Moderatorin eröffnete das offene Mikrofon. „Direkt nachdem wir das Anliegen an die Öffentlichkeit gebracht haben, und am 18.7.2016 eine Demonstration zum Ausländeramt gemacht haben, reagierte Stadtdirektor Dr. Beck als Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Er lud drei Delegierte der Flüchtlinge und Migranten und zwei Vertreter von AUF Gelsenkirchen zum Gespräch ein. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Protest gegen die türkische Erdogan-Regierung sowie gegen die Kumpanei zwischen ihr und der Merkel-Regierung.

Pressemeldung zur 245. Saarbrücker Montagsdemo gegen Hartz-Gesetze am 01.08.2016

Themen waren heute: Protest gegen die türkische Erdogan-Regierung sowie gegen die Kumpanei zwischen ihr und der Merkel-Regierung. Zum In-kraft-treten des 9. Änderungsgesetzes zu Hartz IV zum heutigen 01.08. gab es vor allem Aufklärung. Die Drangsalierung von Flugblattverteilern der MLPD bei der ZF angesichts der Kampfbereitschaft in der Belegschaft wurde thematisiert. Und last but not least begann die Mobilisierung zur Großdemo der Montagsdemonstrierer am 01. Oktober in Berlin. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen mit breitem Spektrum der Themen

586. Montagsdemo mit breitem Spektrum der Themen

Wie entwickelt sich die politische und wirtschaftliche Lage? Am 11.07.2016 auf der 586. Gelsenkirchener Montagsdemo gab Stefan Engel, MLPD eine fundierte Einschätzung zum Brexit. Italien ist ein Land, dass nicht aus der Krise heraus kommt. „Die faulen Kredite sind hier aber nicht durch Spekulation entstanden, Italien liegt bei seinem Bruttosozialprodukt auf 77 % des Vorkrisenstandes, die Arbeitslosigkeit ist Stück für Stück gewachsen, das zeigt, wie lange Schatten die Weltwirtschafts- und Finanzkrise wirft. Ausgelöst durch die offene EU-Krise, die durch den Brexit ausgebrochen ist, ist durchaus das Potential entstanden, dass die Weltwirtschafts- und Finanzkrise neu hervor bricht.“

weiterlesen