Langzeitarbeitslose bekommen immer weniger Jobs! Bundesregierung kürzt bei Leistungen zur Wiedereingliederung in Arbeit!

Trotz wachsender Erwerbstätigkeit bekommen gerade Langzeitarbeitslose kaum noch einen Job, 2016 gelang es nur jedem Sechsten durch die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit aus der Arbeitslosigkeit zu kommen, 2010 war es noch jeder Vierte.

Trotzdem wird bei der Förderung von Langzeitarbeitslosen gekürzt. Nicht einmal jeder 20. Langzeitarbeitslose Hartz-IV-Empfänger bekommt heute einen Job auf dem staatlich geförderten Arbeitsmarkt, 2010 traf das noch auf jeden Zehnten zu. Umso paradoxer ist es, dass im Entwurf zum Bundeshaushalt 2018 der Bundesregierung, weniger Geld für die „Leistungen zur Eingliederung in Arbeit“ von Hartz-IV-Beziehern vorgesehen ist. In Zahlen 258 Millionen Euro weniger.

Bundesweite Montagsdemo fordert:

Weg mit den unsozialen und diskriminierenden Hartz-Gesetzen! Schaffung von Arbeitsplätzen auf Kosten der Profite!

Keine Stimme den Hartz-Parteien bei der Bundestagswahl!

Comments are closed.