Montagsdemo Hamburg: Zum einem war es die Demonstration von ca. 600 Hafenarbeitern, die seit mehr als 3 Monaten keinen Lohn mehr erhalten hatten. Das zweite große Thema des Abends war der bevorstehende G20 – Gipfel.

Montagsdemo am 26.06.2017

Zwei Hauptpunkte wurden auf der Montagsdemo am 26.06.2017 diskutiert.

Zum einem war es die Demonstration von ca. 600 Hafenarbeitern, die seit mehr als 3 Monaten keinen Lohn mehr erhalten hatten. Das zweite große Thema des Abends war der bevorstehende G20 – Gipfel.

Das alte Traditionsunternehmen Carl Tiedemann von 1879 zeigt sich von seiner unrühmlichen Seite.

Hatten die Arbeiter bereits Anfang 2017 auf Weihnachts- und Urlaubsgeld und in einem neuen Tarifvertrag auf 12% ihres Gehaltes verzichtet, um zum Erhalt der angeschlagenen Firma beizutragen, so bleibt diese Firma ihnen nun – als Dank – seit vielen Wochen den Lohn schuldig.

Nun aber zeigten sich die Kollegen kampfbereit und zogen – lauthals Parolen rufend – durch Hamburgs Innenstadt – unbehelligt von jeglicher Polizeimaßnahme.

Das zweite große Thema des Abends war der bevorstehende G20 – Gipfel.

Seit neustem versucht die Polizei sich besonders bürgerfreundlich zu geben. Angeblich will sie die Bevölkerung über die Gefahren, die von den Gipfelgegnern ausgehen, aufklären, andererseits für ihre allseitige Präsenz werben.

So fand unsere gestrige Mo- Demo unter der Charme-Offensive der Polizei statt. Doch nicht lange, nach ca. 15 Minuten zog die Truppe sang-und klanglos ab.

Magdalena

Hamburger Montagsdemonstrantin

Comments are closed.