Montag ist Tag des Widerstands – Eltern sollen selbst entscheiden können – Zuschüsse für das REBELL-Sommercamp!

Montag ist Tag des Widerstands – Eltern sollen selbst entscheiden können – Zuschüsse für das REBELL-Sommercamp!

Diesen Schwerpunkt wird auf einstimmigen Beschluss die 582. Gelsenkirchener Montagsdemo am 13.06.2016 haben. Sie beginnt wie immer ab 17:30 Uhr am Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz.
Gemeinsam protestieren die Teilnehmer/innen mit dem Jugendverband Rebell. Am offenen Mikrofon dreht sich die Diskussion darum, dass Gutscheine für Leistungen im Programm „Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft“ auch für die Sommercamps des Jugendverbands Rebell eingelöst werden können. Der dazu vom Jugendverband REBELL eingereichte Antrag auf Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit der Stadt Gelsenkirchen findet unter den Montagsdemonstranten viel Zustimmung und Rückenwind.

15 Kinder und Jugendliche aus Gelsenkirchen waren 2015 beim Sommercamp des Rebell. Viele von ihnen und ihren Familien hätten die Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket gut gebrauchen können, Eltern setzten sich dafür ein.  Die Auszahlung für die Freizeit des Rebell wurde aber verweigert. Mit großer Unterstützung aus dem Sozialfonds des Sommercamps und solidarischer Hilfe musste kein Kind aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben. Für 2016 macht die Montagsdemo sich stark für die Anerkennung dieser einmaligen Kinder- und Jugendfreizeit.

Setzen Sie sich mit uns ein, unterzeichnet die Anregung an die Stadt Gelsenkirchen. Warum sollen Eltern nicht frei entscheiden können, wohin ihre Kinder im Sommerurlaub fahren?!

Wer einen von uns angreift, greift uns alle an. Die Montagsdemo ist solidarisch mit den Rebellen, auf ihr Jugendzentrum CHE wurde am 05.06.2016 ein feiger Anschlag verübt. Noch tagsüber beteiligten sich viele Rebellen an der antifaschistischen Aktion in Dortmund, luden zur Rebell-Party am Abend ein. Das rief offensichtlich die Faschisten auf den Plan, in der Nacht, als niemand mehr da war, wurde eine Fensterscheibe mutwillig zerstört.
Wir werden mit Euch diese Attacke zurückweisen, für die vollständige Aufklärung, Ihr könnt Euch fest auf unsere tatkräftige Solidarität verlassen!

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Ankündigung

Thomas Kistermann
Martina Reichmann

Comments are closed.