Potsdamer Montagskundgebung am 17.11.2014

Bei echtem November-Wetter kamen diesmal dreißig (30) Teilnehmer zum Deserteurdenkmal. Zuerst grüßten wir die Jenaer Montagsdemonstranten, die am 22.12.14 ihre 500. Montagskundgebung durchführen. Dann begrüßten wir eine Delegation der Potsdamer Montagsmahnwache für den Frieden mit Gerhard, Barbara und Jan. Bettina Franke von der Partei „DIE PARTEI“ distanzierte sich von Jürgen Elsässer und Co. Jan stellte klar, dass die Potsdamer Mahnwache gegen Krieg weder mit Elsässer noch mit Faschisten etwas zu tun hat. Rodrigo aus Berlin solidarisierte sich mit den Anti-Hartz IV-Demonstranten Anke nahm Bezug auf die 25-Jahr-Veranstaltungen, in denen demagogisch ausgeblendet wurde, dass die deutsche Spaltung von den US-und westdeutschen Monopolen ausging. Klaus, Erkenkamp von der BI Pfingstberg sammelte Unterschriften gegen die Umzäunung eines 60.000m² Parks. Erwin forderte die Reaktivierung der BI Freie Heide gegen einen Truppenübungsplatzes Neuruppin-Wittstock. Donald bezeichnete Gauck als „GAU“ und dem bisher schlechtesten Bundespräsidenten. Walter empfahl den Beitrag von Prof. Butterwegge in der Jungen Welt zu Hartz IV. Michael informierte über die Bürgerinitiative gegen die Garnisonkirche und warb für die Afghanistan-Veranstaltung am 19.11.2014 im Jugendzentrum. Tatjana informierte über Hartz IV-Probleme. Anschließend unterstützen wir die Potsdamer Friedensmahnwache.

Nächste Montagskundgebung: 15.12.2014, 18:00 Uhr

Potsdam, 18.11.2014                                                               Horst Jäkel

Comments are closed.