27.10.2014 Berlin Uns fehlen 43

Bericht Montagsdemo Berlin, vom 27.10.2014

Gelebte und spontane Solidarität

Uns fehlen 43

Mit eingeschaltetem Mikrofon zogen wir erstmalig vor der Kundgebung quer über den Alex und machten auf unsere Montagskundgebung aufmerksam, die jeweils Montags um 18 Uhr beginnt,
Dadurch wurde eine Gruppe mexikanischer Studenten auf uns aufmerksam.
Im Gespräch boten wir ihnen an, am offenen Mikrofon diesen unerhörten Vorgang auf unserer Montagskundgebung vorzutragen.

4327.10.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was geschah? :
„Am 26.September 2014 lies der mexikanische Staat 43 Studenten spurlos verschwinden und außerdem fehlen uns seit 2006 – 26 000 – Verschwundene.
Am offenem Mikrofon trug eine mexikanische Studentin gemeinsam mit einem deutschen Student, die Ereignisse vom 26.September vor.
Sie sind empört, daß die Polizei und die Drogenkartelle eine unheilige Allianz bilden und eng zusammenarbeiten.
Drei Busse wurden von der Polizei entführt, die auf dem Weg zu einer Protestaktion an das Andenken des Massakers von 1968 an Studenten waren.
Seitdem fehlt jede Spur, jegliches Lebenszeichen der Entführten.
Aus diesem Grund führen sie am 31 Oktober 5 Uhr – bis 1. November 23.59 Uhr eine Mahnwache, also genau 43 Stunden vor der mexikanischen Botschaft durch.
Sie fordern Aufklärung über ein eventuelles Verbrechen bzw.die sofortige Freilassung und Rückkehr der 43 Studenten zu ihren Familien und an die Universitäen.
Für unsere Solidarität bedankten sie sich herzlich und baten uns um Unterstützng für ihren Kampf.

Anbei ein paar Momentaufnahmen.

Für das „Berliner Bündnis Montagsdemo“
W und HH

alex27.10.2014 alex_327.10.2014 alex_227.10.2014 alex_127.10.2014

Comments are closed.