14.10.2014 Gelsenkirchen

„Das habe ich mir nicht bieten lassen!“

Thomas Kistermann ist seit über 10 Jahren mit der Montagsdemo aktiv für Rechte von Hartz IV Empfängern. Und ist in eigener Sache in Auseinandersetzung mit der DEKRA. Auf der 506. Gelsenkirchener Montagsdemo am 14.10.14 bekam er volle Unterstützung von Teilnehmern und Passanten, sich nicht unterkriegen zu lassen. Die Fakten: Seit dem 5.8.2014 trainiert er mit anderen 2 Mal in der Woche je 9 Stunden und ganze 9 Monate – allerdings nicht für Olympia, sondern für Bewerbungen – zum zigten Male und ohne die Aussicht, eine Stelle auf dem Arbeitsmarkt zu kommen. Seine und die Geschichte vieler anderer belegen das genauso wie die Statistik. Was Thomas Kistermann besonders ärgert, ist die Deklaration: sie sollen beigebracht bekommen, wie lang ein Tag ist. Das ließ er nicht auf sich sitzen und ging an die Öffentlichkeit.

Er bemängelt: „Mehrmals hat man im Durchschnitt alle 14 Tage unserer ganzen Klasse willkürlich einen Dozenten nach dem anderen Dozenten zugewiesen. Was man uns bietet, finde ich ein Konzept der Konzeptlosigkeit.

Am Donnerstag, den 02. Oktober 2014 wurde ich während des Unterrichts von Herrn Klaus-Peter Bartsch vor meiner ganzen Klasse angesprochen – er ist für die Leitung in dieser Bildungseinrichtung zuständig – dass er von allen anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern professionelle Fotos erstellen und kostenlose Tipps geben könne, wie man sich am Besten präsentieren. Gleich darauf zog er aber dieses Angebot zurück mit der fadenscheinigen Begründung, dass sich in dieser Bildungseinrichtung ein Teilnehmer namens Thomas Kistermann befindet, der auf seiner eigenen Homepage im Internet unter www.thomas-kistermann.de über die DEKRA Gelsenkirchen, bzw. über dieser Maßnahme wiederholt negativ berichtet hat. Das sorgte unter den Teilnehmer für Wirbel, einige unterstützen mich, andere sind verunsichert oder sauer, und man sieht, was das für eine Spaltung hervorruft. Ich setze mich aber für unsere gemeinsamen Rechte ein – es geht um uns alle!

Es wurde auch erwähnt, dass sich zwei Dozenten „angeblich“ demnächst weigern würden, mir Unterricht zu geben, denn ich könnte ja erneut auf meiner eigenen Homepage sozusagen aus dem Nähkästchen plaudern und sie würden sogar befürchten, auf diese Art und Weise ihre Arbeit als Dozent verlieren zu können. Zudem hätten sich „angeblich“ Dozenten direkt bei der ARGE in GE über mich beschwert, dass meine Berichterstattung nicht der Wahrheit entsprechen würde.

Die DEKRA hier Gelsenkirchen will das jetzt weiterhin beobachten. Juristische Maßnahmen zieht sie nicht in Betracht, weil sie befürchtet, dass sie damit eher das Gegenteil erreichen und für zusätzlichen Gesprächsstoff sorgen. Für Öffentlichkeit ist übrigens bestens gesorgt – über Google ist man mit zwei bis drei auf meiner Homepage, zum Leidwesen der DEKRA.“

Passanten und Teilnehmer am offenen Mikrofon bekräftigten die Solidarität mit Thomas Kistermann: Auch wenn man ein Langzeitarbeitsloser ist, ist man noch lange nicht rechtlos! Hartz IV ist völlig gescheitert – seine Auswirkungen muss man nicht widerspruchslos ertragen, unser Ziel ist, Hartz IV gemeinsam zu Fall bringen.

Comments are closed.