Aufruf Herbstdemo 2014

Bundesweite Montagsdemo – seit 10 Jahren Widerstand gegen Hartz IV, Arbeitslosigkeit und Kinderarmut, Neonazis! Für Umweltschutz, Solidarität und eine lebenswerte Zukunft!

Seit zehn Jahren sind wir als bundesweite Bewegung Montag für Montag gegen die volksfeindlichen Hartz-Gesetze und die ‚Agenda 2010‘ aktiv. Das ist einmalig! Die überparteiliche Montagsdemobewegung ist aus Deutschland nicht mehr wegzudenken! In vielen Städten sind wir das soziale Gewissen und haben dafür gesorgt, dass die Kritik und der Widerstand gegenüber dieser unsozialen Politik nie aus der Öffentlichkeit verschwunden ist! Darauf sind wir stolz!

Während Monopole und Großbanken entlastet werden, haben Familien von Arbeitern und Angestellten immer weniger Geld in der Tasche. Jeder Vierte arbeitet heute im Niedriglohnsektor – bei Frauen sind es sogar 65%. Urlaub oder größere Anschaffungen sind für viele nicht mehr drin – der Weg in die Altersarmut aber vorprogrammiert. Und trotzdem sind weitere Verschärfungen bei Hartz IV geplant. Auch wenn die Merkel/Gabriel-Regierung bemüht ist, sich ein soziales Image zu geben – kann das nur schlecht darüber hinwegtäuschen: Ihre Politik trägt massiv zur Verschärfung der Umweltkrise bei, mit der Anschaffung von Drohnen und aggressiven Tönen von Gauck verschärft sie ihre Außenpolitik, ihr Geheimdienst ist tief in den Sumpf um das NSU-Mordtrio verstrickt. Mindestlohn und ‚Rente mit 63‘ werden zwar hoch gefeiert – entpuppen sich aber bei genauerem Hinsehen als Mogelpackung. WIr versprechen: mit unserem Widerstand habt ihr zu rechnen! Weg mit den Hartz-Gesetzen – Montag ist Tag des Widerstands!

Wir können auf keinen Ausbildungs- und Arbeitsplatz verzichten! Wir unterstützen aktiv den Kampf gegen Werksschließungen und Arbeitsplatzabbau – für die 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich! Für ein vollständiges und allseitiges gesetzliches Streikrecht!
Fukushima, Fracking, Feinstaubbelastung, Unwetterkatastrophen – die Umweltkrise verschärft sich dramatisch. Umweltschutzmaßnahmen werden gleichzeitig zurückgefahren. Mit dem Freihandelsabkommen TTIP zwischen EU und USA sollen die ohnehin schon minimalen Umweltstandards aufgehoben werden. Wir werden aktive Umweltkämpfer gegen diese Politik und für eine Zukunft künftiger Generationen auf der Erde!
Angesichts der Situation in der Ukraine und im Nahen Osten sorgen wir uns um den Weltfrieden. Wir fordern den sofortigen Stopp der Aggressionen gegen die palästinensische, syrische und irakische Bevölkerung! Keine deutschen Truppen ins Ausland! Keinen Fußbreit den Faschisten! Hoch die internationale Solidarität!

Wir rufen alle kämpferischen Arbeiter und Arbeitslosen, rebellischen Jugendlichen, couragierten Frauen, Umweltkämpfer, Antifaschisten und friedensbewegte Menschen auf: Beteiligt euch an der 11. Herbstdemonstration gegen die Regierung am 13. September 2014 in Berlin!

Unterzeichnet diesen Aufruf als Unterstützer und Mitveranstalter!

Comments are closed.