Montagsdemo Kassel: Solidarität mit unserem Moderator Andreas Gärtner gegen die Abmahnungen von VW

Solidarität mit unserem Moderator Andreas Gärtner gegen die Abmahnungen von VW

Hiermit erklärt sich die Montagsdemo Kassel solidarisch mit Andreas Gärtner, einem unsere gewählten Moderatoren, gegen die drei politisch motivierten Abmahnungen von VW!

Wir kennen Andi als einen mutigen, unerschrockenen Kämpfer von Beginn der Montagsdemo an. Er hat sich immer auf die Seite der Unterdrückten gestellt, wie z.B. bei den gekündigten Quelle oder Schlecker Mitarbeitern. Er organisierte die Solidarität mit C. Link, einem kämpferischen Bergmann im Ruhrgebiet, der einen Giftmüllskandal unter Tage aufdeckte. Sein Herz schlägt für die Jugend, so spricht er immer wieder Jugendliche am offenen Mikrofon an und fordert sie heraus sich eine Meinung zu bilden oder aktiv zu werden.

Er hat im VW Skandal eine ganz klare Haltung, die er auch auf der Montagsdemo kund tut. Die Krise soll nicht die Belegschaft zahlen sondern die Verursacher! Warum nicht das Privatvermögen der Manager und Großaktionäre fordern? Wir sind für die volle Übernahme aller Leiharbeiter.

Diese politische Position scheint aber VW gar nicht zu gefallen, rechtlich völlig unhaltbar hat Andi gleich drei Abmahnungen bekommen. Er soll wohl damit mundtot gemacht werden. Da VW in der Öffentlichkeit ziemlich an Ansehen verloren hat, die wirtschaftliche Entwicklung noch nicht absehbar ist und die Verstrickungen bis hin zur Kanzlerin Merkel immer offener zu Tage treten hat die VW Krise das Potential zu einer offenen Regierungskrise zu werden. Da kommen kritische Stimmen aus dem Werk beim Management nicht gut an! Aber Andi ist nicht alleine und wir brauchen noch mehr so mutige Kollegen die VW die Stirn bieten. Es ist ja genau richtig zu fordern, dass wir Arbeitsplätze und Umweltschutz brauchen.

Wir, die Montagsdemo Kassel, steht voll und und ganz hinter Andi und unterstützt ihn im Kampf gegen die Abmahnungen von VW!

Einstimmig verabschiedet auf der Montagsdemo Kassel am 14.8.17

i.A. Barbara Meyer

Comments are closed.