Montagsdemo Hamburg: Solidaritätserklärung an die Belegschaft von Blohm+Voss, Hamburg.

Hamburg, den 22.5.2017

Montagsdemo Hamburg
Jochen Büttner, Tel. 0160 1641034
Rainer Herrmann, Tel. 0177 5962578

Solidaritätserklärung an die Belegschaft von Blohm+Voss, Hamburg.

An die Belegschaft von Blohm+Voss.
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir haben von Eurem Kampf zur Verteidigung der Arbeitsplätze gehört und wollen Euch hiermit unsere volle Solidarität zum Ausdruck bringen. Nach der Übernahme durch den neuen Investor wurde die Vernichtung von 300 Arbeitsplätzen angekündigt, wogegen ihr Eure Solidarität einsetzt. Offenbar interessiert den neuen Inhaber nur eines: maximalen Profit aus dieser Übernahme zu schlagen.
Die Montagsdemo trifft sich in Hamburg, wie in 80 weiteren Städten, seit fast 13 Jahren, jeden Montag am Mönckebrunnen in der Mönckebergstraße um 18 Uhr 30. Sie wendet sich seit der Verabschiedung der Hartz-Gesetze vor 13 Jahren gegen die ganze Politik des Sozialkahlschlags unter dem Motto „Hartz IV muss weg“! Und sie wendet sich gegen die Zerstörung der natürlichen Umwelt. Arbeitsplätze und Umweltschutz sind für uns im Gegensatz zu den Konzernbossen nicht gegeneinander gerichtet. Sie ist überparteilich, kulturvoll, mit Live-Musik, und durch die solidarische Streitkultur am offenen Mikrophon gekennzeichnet.
Es ist deshalb logisch, dass die Vorgänge im Hafen und auf den Werften immer auch Thema auf der Montagsdemo sind.
Wir laden Euch ein, bei nächster Gelegenheit auf unserer Montagsdemo zu berichten und bieten Euch an, unser offenes Mikrophon zu nutzen, die Passanten wie die interessierten Hamburger zu informieren und so mitzuwirken, Euer Anliegen voran zu bringen.

Kampf um jeden Arbeitsplatz bei Blohm und Voss!

Mit solidarischen Grüßen, im Auftrag der Montagsemo Hamburg,
Jochen Büttner
Rainer Herrmann

Comments are closed.