Montagsdemo Berlin anläßlich des Tages der Befreiung vom Hitlerfaschismus durch die “Rote Armee!”

Liebe Teilnehmer der heutigen Veranstaltung

anläßlich des Tages der Befreiung vom Hitlerfaschismus durch die “Rote Armee!”

Verbrannte Erde, ein Markenzeichen v or allem der SS Divisionen in vielen Ländern Europas!
Vielen wird das Massaker in Ouradur sur Glane bekannt sein!
Allein in Belorusslandd gab es 628 solche Massaker, in 4 Jahren, fast jeden 2. Tag ein Ort, in dem Menschen ermordet und ihre Wohnstätten zerstört wurden, ihr Hab und Gut geplündert wurden!
Wie viele waren es dann in der gesamten Sowjetunion?

Wie recht doch Rosa Luxemburg hatte, mit ihren Worten
“Sozialismus oder Barbarei!”
In den letzten Jahren spitzen sich die innerimperialistischen Widersprüche immer tiefer zu!
Stehen wir vor neuerlichen, nie gekannten Kriegen, die den Keim der Vernichtung der gesamten Menschheit in sich tragen!

Seit 13 in Berlin seit 14 Jahren treffen wir uns in vielen Orten der BRD zu Kundgebungen, gegen die assozialen Hartz Gesetze!
In all den Jahren haben wir gelernt die dringenden Probleme der gesamten Menscheit in unseren Protest einzubeziehen!
Auch aus diesem Grund begrüßen und unterstützen wir das “Internationalistische Bündnis/Mlpd”
Unsere Augen und unsere Köpfe haben wir in all den Jahren geschärft, wir schauen über den Tellerrand, doch genügt das??
Ist es nicht an der Zeit all unsere Erfahrungen in eine neue höhere Qualität zu kleiden?
Offen und ehrlich unsere treuesten Unterstützer über all die Jahre zu benennen?
Gemeinsam den Boden bereiten für die Zeit nach der Wahl!

Die Herrschenden schrecken vor keinem Skrupel zurück und wagen sich immer offener solch faschistoide Gruppierungen, wie in Deutschland, die AfD über Öffentlichkeit zu hofieren!

Mit Worten der großen Rosa möchte ich schließen:

Krieg oder Frieden, Syrien* oder Afgahnistan*, Jemen* für Ukraine*,
das sind Fragen, bei denen Leben oder Tod für Tausende, das Wohl und Wehe ganzer Völker auf dem Spiel steht.
Um diese Frage lässt ein Dutzend raffgieriger Industrieritter seine politischen Kommis feilschen und erwägen, wie in der Markthalle um Hammelfleisch und Zwiebeln gefeilscht wird, und die Kulturvölker warten in banger Unruhe wie zur Schlachtbak geführte Hammelherden auf die Entscheidung.
Es ist dies ein Bild von so empörendwr Brutalität und plumper Niedertracht, daß es mit tiefem Grimm jeden erfüllen muß, der nicht an den Schacher direkt interessiert ist.

Marokko, 1911 (GW 3,21f.)

*Vom Verfasser geändert
Original
Marokko für Konko, Togo für Tahiti

Wolfgang Graupner,
Bündnis Berliner Montagsdemo

Comments are closed.