Montagsdemo Duisburg: Freispruch für Duisburger Antifaschisten vor Amtsgericht Duisburg

Freispruch für Duisburger Antifaschisten vor Amtsgericht Duisburg

Nach dreieinhalb Jahren fällt das Kartenhaus der Staatsanwaltschaft desaströs zusammen gegen den Antifaschisten und langjährigen Duisburger Montagsdemonstranten Cengiz Türkmann. In verschiedenen sehr widersprüchlichen Zeugenaussagen sollte er als Schläger gebrandmarkt werden. Er nahm im August 2013 in Duisburg Rheinhausen an einer Bürgerversammlung teil, auf welcher eine Auseinandersetzung geführt wurde, um das als Romahaus bekannt gewordene Wohnhaus in den Peschen. Wochenlang versuchten Faschisten, damals Stimmung gegen deren Bewohner zu machen, ein bekannter Duisburger Bordellbesitzer übervermietete sein Wohnhaus in Rheinhausen zu unwürdigen Bedingungen an Roma aus Bulgarien. Nach der hitzigen Versammlung kam es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen mit Verletzten.

Bei der letzten Verhandlung vor dem Duisburger Amtsgericht wurden eine Reihe von Antifaschisten und Zeugen der Verteidigung noch mit einer Anklage wegen Falschaussage bedroht vom leitenden Staatsanwalt. Davon blieb nichts mehr übrig beim jetzigen Prozess.

Auf gesamter Linie musste die Staatsanwaltschaft zurückrudern. Zu offensichtlich waren die Wiedersprüche der Zeugen der Anklage. Der Verteidiger von Cengiz Türkmann sprach sogar von offensichtlichen Lügen, nachweislich auch der rechtsradikalen Gesinnung.

Das reiht sich ein in eine Reihe von Kriminalisierungsversuchen gegen Linke, Revolutionäre und Antifaschisten in Deutschland.

In Duisburg und überall keinen Fußbreit den Faschisten!

Macht mit beim Internationalistischem Bündnis, bauen wir eine starke Kraft auf gegen den Rechtsruck der Regierung.

Am kommenden Montag wird der Erfolg gefeiert und unter anderem ein Thema auf der Montagsdemo sein, um 17.30 Uhr am Bunten Vogel in der Duisburger Innenstadt. Alle sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Comments are closed.