Zur Vorbereitung der 13. Herbstdemonstration

Liebe Montagsdemos,
wir schreiben euch zur Vorbereitung der 13. Herbstdemonstration am 1. Oktober in Berlin.
Nur noch vier Wochen bis zur 13. Herbstdemonstration! Mobilisiert auf euren Kundgebungen und Demos, unter euren Arbeitskollegen, in den Gewerkschaften, unter Freunden, Nachbarn und Verwandten, in den Organisationen und Bewegungen, in denen ihr aktiv seid.
Wir freuen uns über Berichte an die Homepage, wie ihr zur Herbstdemonstration werbt, auch kleine Statements warum jemand fährt.
Es können noch Vorschläge für Redner für die Kundgebungen gemacht werden. Wir wenden uns auch an Bündnispartner, die über den unmittelbaren Kreis der Kräfte in unserer Bewegung hinausgehen, ob Gewerkschahften, kämpfersiche Milchbauern, Flüchtlingsinitiativen, aus der Bewegung „Nein heißt Nein!“ usw. Schreibt uns das. Wir können uns dann von der Koordinierungsgruppe dann an sie wenden. Es bewährst sich, dass vor allem Montagsdemonstranten, die diejenigen persönlich kennen, sie ansprechen. Grussworte sind natürlich auch toll! Für die Beiträge auf der Abschlusskundgebung stehen 5 Minuten zur Verfügung.

Wir schlagen vor, den Kampf gegen das Integrationsgesetz der Bundesregierung zu einem Schwerpunkt auf der Herbstdemo zu machen. Es stempelt anerkannte Asylbewerber und Flüchtlinge zu Menschen zweiter und dritter Klasse ab. Herzlos sollen Menschen, die eine monate- manchmal sogar jahrelange dramatische Flucht vor Krieg und faschistischem Terror hinter sich haben, und gerade angekommen sind, in die Stadt ihrer Erstzuweisung zurück geschickt werden. Bund und Länder wälzen die Flüchtlingskosten und die Folgen der Massenarbeitslosigkeit mit den Hartz-Gesetzen weitgehend auf die Kommunen ab. Viele haben eine Wohnung gefunden und die Kinder sind in der Schule und werden jetzt in die Kommune zurück geschickt, wo sie zuerst zugewiesen wurden, bekommen keine Leistungen mehr vom Jobcenter, obwohl sie anerkannte Flüchtlinge sind und ihnen Hartz IV zusteht. Die besondere Brisanz liegt in der rückwirkenden Anwendung zum 1.1.16 obwohl das Gesetz erst am 6.8.16 in Kraft trat. Sie haben sich völlig ordentlich in den Städten angemeldet, eine Wohung gesucht, die Bestätigung der Finanzierung durch das Job-Center eingeholt. Und auf ein mal gilt das nicht mehr. Rückwirkende Gesetze sind verfassungsrechtlich umstritten und bisher kam das auch nicht vor.
Wir sollten breit unter Flüchtlingen zur Teilnahme an der Herbstdemo werben und ihre Teilnahme gemeinsam zu organisieren. Das ist unsere Art der Integration, dass wir uns verbinden und zusammen kämpfen.
In Gelsenkirchen wurde schon vor einer Weile festgelegt, den Preis für die Busfahrt zur Herbstdemo für Flüchtlinge auf 10,-€ zu reduzieren. Das wurde die letzten Jahre auch immer schon für Hartz IV-Bezieher möglich gemacht, auch in anderen Städten. Im Gegenzug muss man natürlich einen Solipreis einführen, Sponsoren für die Tickets gewinnen und Spenden sammeln. Wir schlagen alle Montagsdemos vor, das so zu machen, so dass wir eine einheitliche Regelung haben. Beratet das auf euren nächsten Montagsdemos.
Bitte leitet auch eure Abfahrtszeiten, Preise und Ansprechpartner weiter, damit wir das auf der Homepage veröffentlichen können.
Wir brauchen zehn SpendensammlerInnen, die während den Kundgebungen und der Demo unter Teilnehmern, aber v.a. Passanten sammeln. Sie sind identisch mit den Flyer-Verteilern. Es bewährt sich, das zusammen zu machen. Jeden, der einen Flyer nimmt, auch direkt auf eine Spende anzusprechen.
Bitte meldet dazu namentlich geeignete, zuverlässige Montagsdemonstranten. Ihr könnt euch die Aufgabe auch teilen. Zum Abholen und am Ende Abgabe der Spendendosen sollte aber immer der gleiche Sammler kommen, der für uns auch Ansprechpartner ist.
Für das Tragen das Anfangstransparentes brauchen wir 6 Träger. Vorschlag ist, dass das Montagsdemos aus dem Süden machen.
Das Offene Mikrofon darf natürlich nicht fehlen. Das größte wird sicherlich auf dem LKW sein, der im vorderen Teil fährt.
Hier sollen sich Demonstranten aus der ganzen Demo mit Redebeiträgen, Liedern und Parolen beteiligen. Kommt einfach zum LKW!
Bitte überlegt auch, wer die besten/erfahrensten Moderatoren sind und die Moderation des Offenen Mikrofons auf dem LKW und der Auftakt- und Abschlusskundgeung machen können. Macht dazu Vorschläge.
Darüber hinaus wollen wir aber im gesamten Demonstrationszug weitere Offene Mikrofone durchführen, die sich aber nicht zu nahe kommen dürfen,
damit sie sich nicht gegenseitig beschallen. Darauf werden wir dieses Jahr mehr achten. Bitte meldet zurück, welche Montagsdemo eins übernimmt – wir schlagen vor mind. je eins aus dem Norden (z.B. Hamburg oder Hannover), eins aus dem Osten (z.B. Halle oder Dresden), eins aus dem Süden (z.B. Stuttgart oder Nürnberg), eins aus Mitte (z.B. Kassel oder Fankfurt) und noch vier aus NRW.
Es gilt wie in den letzten Jahren, dass pro 25 Teilnehmer ein Ordner gestellt werden muss.
Bitte organisiert das selbstständig und bringt auch jeweils die Ordnerbinden mit.
„Eure“ Ordner sollen jeweils immer euren Block bei der Demo begleiten.
Viele Grüsse und wir sehen uns in Berlin!
Eure Koordinierungsgruppe

Comments are closed.