Montagsdemo Nürnberg: Wir fordern die sofortige Öffnung eines humanitären Korridors.

Resolution Montagsdemo Nürnberg Nbg., den 01.06.2015

Wir von der Montagsdemo Nürnberg demonstrieren nach wie vor jeden Montag gegen die Hartz Gesetz. Wir stehen aber auch an der Seite aller Menschen, die gegen Ausbeutung und Unterdrückung kämpfen. Dabei kennen wir keine Grenzen. Wir treten ein für die Menschenwürde.

Insofern haben wir uns über den Sieg der Volksbefreiungskräfte in Kobane über die Faschisten gefreut. Der Kampf um Kobane war auch Thema bei uns. Die Menschen in Rojava stehen für die gleichen Werte, wie wir! Über tausende von Kilometern fühlen wir uns verbunden.

Jetzt ist Kobane befreit, aber 80 % der Stadt sind zerstört. Infrastruktur, Häuser, Schulen, Krankenhäuser zerstört, weite Teile der Stadt vermint. 300.000 Menschen wurden aus der Stadt vertrieben. Es ist ein Skandal, dass die türkische Regierung sich nach wie vor weigert einen humanitären Korridor zu schaffen. Nach wie vor ist Kobane von drei Seiten umzingelt und der Zugang von der Türkei aus die einzige Möglichkeit Materialien und Baumaschinen nach Kobane zu schaffen. Die Weigerung einen solchen Korridor zu schaffen, ist auch ein Verstoß gegen das Völkerrecht. Und unsere Regierung schaut hier zu, statt massiv Druck auszuüben. Frau Merkel, die doch in aller Welt die Menschenrechte anmahnt, wo sind sie hier ? Gehen Sie mal wieder in Deckung, wenn es darum geht Farbe zu bekennen ?

Wir fordern die sofortige Öffnung eines humanitären Korridors.

Wir sind stolz darauf, dass aus 7 Ländern internationale Brigaden nach Kobane reisen, die heute in Gelsenkirchen verabschiedet werden.

Wir sind stolz, dass unter Euch auch Menschen aus unserer Stadt sind. Sie machen dem Namen Nürnberg als Stadt der Menschenrechte alle Ehre.

Comments are closed.