Berliner Montagsdemo am 01.05.2015

Berlin (Korrespondenz):  Berichterstattungen zur gewerkschaftlichen Demonstration ergänzungsbedürftig und notwendig!
Denn, das hat es in Berlin seit Jahren nicht mehr gegeben. Eine kämpferische und kulturvolle 1.Mai-Demonstration mit über 20.000 Kolleginnen und Kollegen, Familien mit Kindern, eine Vielzahl von politischen Organisation zogen vom Hackeschen Markt zum Brandenburger Tor auf die Straße des „17.Juni“ . Erstmalig machten die Karstadtkolleginnen auf sich aufmerksam. Die GDL unübersehbar mir ihren berechtigten Forderungen………. Der DGB hat offiziell von 5000 Teilnehmern berichtet, der Tagesspiegel vom 2.Mai unterbot die Zahl gar auf 3000 Teilnehmer und der RBB krönte das ganze mit 300 Teilnehmern ab.
Meine Aufgabe bestand u.a. darin am 1.Mai die Teilnehmer zu zählen, nicht zu schätzen. Übereinstimmend war ich mit einem Kameramann, der auf Nachfrage mir sagte, das an ihm bisher 20.000 vorbeigezogen sind.
Ich habe von 25.000 Teilnehmern auf der Montagskundgebung in Berlin berichtet… Es brodelt in Berlin. Aufgrund der Vielfältigkeit der Streiks und der kämpferischen Aussagen der Gewerkschafter, stoßen geplante Entlassungen auf organisierten Widerstand ( Siemenswerk Moabit , Personalkürzungen in Krankenhäusern, von der Lokführer-Gewerkschaft(GDL), die mit Applaus von Berlin-Besuchern vom Straßenrand angefeuert wurden durchzuhalten und dies ist dem DGB ein Dorn im Auge und mußten so mit den Zahlen jonglieren
Die Kreuzbergerddemo um 18.00 dagegen war wortradikal, aber inhaltsleer. Die Teilnehmerzahl im Gegensatz zur DGB-Demo wurde hochgerechnet auf 30.000 von der NAO (Neue antikapitalistische Organisation).
Im übrigen der Info-Stand der MLPD und alle anderen Stände wurden respektiert. Große Aufmerksamkeit erhielt die Straßenrockband „nümmes“ auch durch spontane Tanzeinlagen von Zuhörern.
Mit kämpferischen und soidarischen Grüßen
Hansheinrich
(montagsdemoberlin)

Comments are closed.