Offensiv Bochum Grußwort an die Delegiertenversammlung

OFFENSIV
Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit
bei Opel und Neovia (Opel-Werk 3) in Bochum
Telefon: +49 (234) 989 6 3547
+49 (234) 989 6 5117
+49 (234) 989 6 5355
Mail: offensiv-bochum@gmx.de
Web: offensivbochum.wordpress.com

Bochum, 16. März 2015

Grußwort an die Delegiertenversammlung der bundesweiten Montagsdemonstrationsbewegung

Liebe Delegierte der Montagsdemonstrationen aus ganz Deutschland,

herzliche Grüße von OFFENSIV (Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel und Neovia/Opel-Werk 3 in Bochum). Wir wünschen Eurer Delegiertenversammlung einen vollen Erfolg.
Die Montagsdemonstrationsbewegung entstand 1989 in der ehemaligen DDR im Kampf gegen die damaligen Verhältnisse unter der Honecker-Diktatur. Im Sommer 2004 belebte sich diese Bewegung in Deutschland aufs Neue – diesmal im Kampf gegen die skandalösen Hartz-Gesetze, mit denen nicht nur die Lage der Arbeitslosen enorm verschlechtert wurde, sondern die gesamte Arbeiterbewegung zur stillschweigenden Hinnahme von Verschlechterungen erpresst werden sollte. Genau in dieser Zeit setzten die Bochumer Opelaner im Oktober 2004 mit ihrem selbständigen Streik, mit der Besetzung des Werks und dem internationalen Aktionstag am 19. Oktober ein Signal der Arbeiteroffensive! Es wuchs eine breite massenhafte Solidarität und die schon lange in Deutschland vermisste Kritik an diesem gesellschaftlichen System des Kapitalismus. Die enge Solidarität zwischen Montagsdemonstranten und kämpferischer Opel-Belegschaft, zwischen Arbeitern und Arbeitslosen, ist seitdem ein Markenzeichen der bundesweiten Montagsdemonstrationsbewegung.
Diese soziale Unruhe besteht nun schon seit über elf Jahren in rund 100 Städten in ganz Deutschland, und dieser enge Schulterschluss war auch für uns Opelaner eine ganz wichtige politische und moralische Unterstützung im Kampf gegen die Schließung unseres Werks. Auch wenn wir letztlich die Schließung von Werk 1 nicht verhindern konnten, so war unser Kampf keineswegs eine Niederlage: Die Fackel des Kampfes von Opel Bochum wird weitergetragen in das Bochumer Werk 3, nach Rüsselsheim, Eisenach und in alle anderen Belegschaften, die vor einem Kampf für ihre Rechte stehen. Montagsdemonstranten aus Bochum stärken nun die Montagsdemos in Hessen und Thüringen. Dieser Erfolg ist bedeutender, denn er ist von Dauer!
Wie auch die Montagsdemos hat unsere Belegschaft in den vergangenen Jahren nicht nur zu kämpfen gelernt, sondern auch, zwischen Freund und Feind klar zu unterscheiden und mit antikommunistischer Spaltung fertig zu werden. Gemeinsam können wir auch stolz sein darauf, dass wir zu jedem Zeitpunkt und in jeder Lage gegen Rechtsextremismus und Faschismus klar Position bezogen haben. Die Wurzeln aller Probleme auf diesem Planeten liegen im kapitalistischen System, und nur, wenn wir sie vollständig herausreißen, wird sich uns und den breiten Massen ein besseres Leben bieten.
Für die herzliche Solidarität und den gemeinsamen Kampf in all den Jahren, vor allem auch gegen die Schließung von Opel Bochum, möchten wir uns bei Euch bedanken; ganz besonders aber für unsere gemeinsame Kundgebung am 8. Dezember in Bochum. Einen bewegenderen und würdevolleren Abschied von unserem Werk hätten wir uns niemals wünschen können.
Keiner schiebt uns weg – was bleibt, sind Freunde im Leben!

Bis nächsten Montag.

Mit ganz lieben Grüßen,
OFFENSIV

Comments are closed.